Anti-Aging

Diese Diät verjüngt

Teilen

Die Forschung entdeckt mehr und mehr Hebel, um dem Zellabbau Einhalt zu gebieten. Der wichtigste: die Ernährung! Wie Sie mit einer speziellen Diät Ihr Leben verlängern und Ihre Jugend erhalten, verrät Expertin Nina Ruge.

Die Langlebigkeitsforschung ist fieberhaft auf der Suche nach verjüngenden Therapien. Der wichtigste Faktor im Wettlauf gegen die Zeit ist derzeit jedoch noch unser Lebensstil. Gute Ernährung, ein gesundes Gewicht, ausreichend Bewegung und Regenerationsphasen verlangen der Einzelnen, dem Einzelnen oftmals viel Überwindung und Disziplin ab, sind aber nachweislich wirkungsvolle Verjüngungsmittel. Sie können das Leben um Jahre verlängern und auch Gesundheit und Vitalität erhalten. Ernährung gilt dabei als der Schlüsselfaktor – als allerwichtigster Hebel.

TV-Star, Biologin und Gesundheitsjournalistin Nina Ruge hat sich beruflich sowie privat vor vielen Jahren der Langlebigkeits-Ernährung (Anm.: englisch Longevity Diet) verschrieben. Neueste Erkenntnisse, ihre Erfahrungen sowie Lieblingsrezepte teilt die 66-Jährige in ihrem neuesten Ratgeber „Der Verjüngungs-Plan“. Nachstehend liefert sie einen Vorgeschmack mit wertvollen Tipps.

Wie viel wir gewinnen können

Das Zellzerstörungsprogramm des Körpers, das sich in der zweiten Lebenshälfte mit all seinen Nebenwirkungen beschleunigt, kann nicht gestoppt werden. Aber die Prozesse lassen sich verlangsamen. „Eine gigantische Studie“, so Ruge, „gibt uns Hinweise – noch keine Beweise –, um wie viele Jahre wir unser Leben durch eine gesunde Ernährung verlängern könnten. Eine 20-jährige Frau kann durch eine optimierte Ernährung ihre Lebenserwartung um knapp elf Jahre erhöhen, ein Mann gleichen Alters sogar um 13. Und, Achtung: Auch wer erst mit 60 damit beginnt, kann als Frau immer noch rund acht Jahre, rausholen‘ und als Mann knapp neun.“

Die Longevity-Formel

Konkrete Zahlen liefert Ruge auch in Bezug auf die von ihr viel zitierte „optimale Ernährung“. Dann spricht sie von den magischen 80 Prozent. „Für jeden, der sich für Longevity-Ernährung interessiert, ist diese Zahl zum Fixpunkt des Alltags geworden“, so Ruge. „80 Prozent gemüsebasierte Küche empfehlen Zellbiologen, die von der Biologie des Alterns etwas verstehen – und sie ernähren sich meist selbst so.“ Warum so ein hoher Prozentsatz an Gemüse? In Mangold, Fenchel, Brokkoli sowie Kräutern und Sprossen stecken zahlreiche Wirkstoffe, die das Leben nachweislich verlängern können. Sie halten den Alterungsprozess auf, indem sie den Körper mit Energie versorgen, die Entgiftung unterstützen, bei der Beseitigung geschädigter Zellen helfen (Apoptose) und die Zellerneuerung/ Zellrecycling (Autophagie) fördern. Die in einer Vielzahl enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole) sind in der Lage, chronische Entzündungsprozesse zu löschen und unterstützen das Darm­mikrobiom. Ein gesundes Mikrobiom wiederum schützt den Körper vor alt machenden Giftstoffen. Ein weiterer Bonus: Gerade Gemüse ist sehr kalorienarm, was das Gewicht niedrig hält – ein weiterer Langlebigkeitsfaktor.

Die restlichen 20 Prozent der Diät sollten im Idealfall aus Hülsenfrüchten (Kichererbsen, Bohnen, Linsen), Haferflocken, Vollkornprodukten, zuckerarmem Obst und Nüssen bestehen. So essenziell wie das Integrieren von vielen Anti-Aging-Foods ist laut Ruge leider auch das Weglassen von den „Big Four“: Alkohol, ultrahochverarbeitete Lebensmittel (dazu zählt auch veganer Fleischersatz), rotes Fleisch und Wurstwaren sowie Zucker sind Dickmacher, Altersbeschleuniger und Entzündungstreiber – und damit die größten Feinde der Zellfitness.

Gemüse: Top 10 Anti-Aging Foods

Lebensmittel Gesamt-polyphenole kcal/ 100 g
Mangold 830 mg 30
Rotkohl (roh) 450 mg 30
Fenchel (Blatt) 380 mg 30
Löwenzahnblätter 390 mg 30
Artischocken 260 mg 50
Roter Chicorée 240 mg 20
Paprika (grün) 230 mg 40
Kohlsprossen (roh) 220 mg 50
Grünkohl 180 mg 50
Zwiebel, rot (roh) 70 mg 30
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.