Die Trend-Diät Intervallfasten im Check

diaet

Die Trend-Diät Intervallfasten im Check

Artikel teilen

Top oder Flop: Macht Intervallfasten wirklich schlank? 

Intervallfasten ist derzeit der angesagte Diättrend. Stundenlanges Verzichten soll zum Traumbody führen. oe24 nimmt für Sie die beliebte Trend-Diät unter die Lupe, enthüllt wie sinnvoll diese ist und welche Stars darauf schwören. 
 

Was ist Intervallfasten und wie funktioniert es?

© Getty Images
Die Trend-Diät Intervallfasten im Check
× Die Trend-Diät Intervallfasten im Check
Vor allem durch Blogger und Social Media hat sich in den letzten Jahren der Trend des Intervallfastens weltweit etabliert. Auch viele Stars wie Jennifer Lopez, Halle Berry oder Miranda Kerr schwören auf die Diät. Abnehmen und nach Lust und Laune essen? Das verspricht die populäre Diät. Beim sogenannten Intermittent Fasting gibt es kaum Vorschriften was gegessen werden darf. Die einzige Regel ist, dass zwischen den Mahlzeiten bestimmte Pausen eingelegt werden müssen. 
 

Sechzehn Stunden striktes Fasten für den Traumbody

Die momentan gefragteste Form des Intervallfastens ist die 8:16-Methode, dabei darf nur an acht Stunden des Tages gegessen werden und die verbleibenden 16 Stunden soll strikt gefastet werden. 
 

Mit zwei Fastentagen zum Abnehmerfolg

Eine alternative Methode erlaubt normales Essen an fünf Tagen in der Woche, während an zwei Tagen gehungert werden muss. Die 5:2-Diät nach Dr. Michael Mosley hat sich seit seiner Entstehung im Jahr 2013 gut etabliert. An den beiden Fastentagen soll nur ein Viertel der sonstigen Energiezufuhr konsumiert werden. 
 
Das Intervallfasten soll nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch positive Auswirkungen auf den Körper haben. Doch was taugt der Diättrend tatsächlich?
 

Wie wirksam ist der Intervallfasten-Trend? 

Die Diät gilt als effektive Methode, um langfristig Gewicht zu verlieren beziehungsweise zu halten. Eine Studie der University of Illinois in Chicago hat untersucht, ob Intervallfasten wirklich beim Abnehmen hilft. Die fettleibigen Teilnehmer der Studie konnten in zwölf Wochen etwa drei Prozent ihres Körpergewichts verlieren. Durch die Essenspausen wurde die tägliche Energiezufuhr außerdem um 350 Kalorien verringert. Laut der Studienleiterin Varady ist der Vorteil der Diät, dass ohne Kalorienzählen oder Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel abgenommen werden kann. 
 

Kein Ersatz für gesunde Ernährung

Ein Nachteil an der Methode ist, dass jeder der sich zuvor ungesund ernährt hat, durch Intermittent Fasting sein Essverhalten nicht grundlegend verändert. Intervallfasten ist somit keine Garantie für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
 

Tierversuche geben Hinweise: Intervallfasten verlängert das Leben

Ob sich das Intermittent Fasting tatsächlich auch positiv auf die Gesundheit auswirkt, kann durch fehlende langfristige Daten aus Studien an Menschen noch nicht bestätigt werden. Ergebnisse aus Tierstudien hingegen haben bereits ergeben, dass durch regelmäßige Esspausen das Risiko für chronische Krankheiten gesenkt werden kann. Tierversuche zeigen außerdem eine lebensverlängernde Wirkung. 
 

Warum also funktioniert die Diät?

Das Einsparen von Kalorien in der Zeit des Fastens führt logischerweise zum Gewichtsverlust. Wer mit der Diät abnehmen will, muss allerdings aufpassen, denn wenn man bei den anderen Mahlzeiten über die Stränge schlägt, wird die Kalorienzufuhr kaum reduziert. Die längeren Essenspausen wirken sich außerdem positiv auf den Stoffwechsel aus. Der Körper ist gezwungen, auf Energiereserven zurückzugreifen, was die Fettverbrennung beschleunigt.
 

Hungergefühl zurück gewinnen

Das Intermittent Fasting hilft uns außerdem unseren Körper besser zu spüren. Essenspausen sind im Allgemeinen gut für uns. Heutzutage snacken wir oft zwischendurch, was sich negativ auf unseren Blutzuckerspiegel auswirkt. Längere Zeiträume zwischen dem Essen kommen eher selten vor, wodurch viele das Hungergefühl verlieren. Die Pausen zwischen dem Essen beim Intervallfasten tragen dazu bei, dass man seinen Appetit wieder besser kennenlernt und bewusster isst.
 

Diät oder Lebensstil?

Aufgepasst: Intervallfasten ist keine kurzfristige Diät sondern mehr eine Ernährungsweise. Nur wer langfristig die Methode anwendet, kann größere Erfolge erzielen. Wer also möglichst schnell einige Kilos loswerden möchte, sollte eher eine andere Diät wählen. Dafür wird beim Intermittent Fasting durch gedrosselte Energiezufuhr der Jo-Jo-Effekt vermieden und langfristiges Wohlbefinden erzielt.
 

Vorsicht: Für wen sind lange Esspausen gefährlich?

© Getty Images
Die Trend-Diät Intervallfasten im Check
× Die Trend-Diät Intervallfasten im Check
Achtung: Nicht jeder sollte 16 Stunden lang fasten, denn für einige Menschen kann das gefährlich sein. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten vor allem Diabetiker, Kinder, Schwangere, Stillende und Menschen mit chronischen Erkrankungen auf Intervallfasten verzichten. Untergewichtige sollten außerdem nicht auf den Diättrend aufspringen. 
Generell ist beim Intervallfasten Vorsicht geboten, denn viele Menschen leiden an Nebenwirkungen wie Energielosigkeit, Kopfschmerzen, Unruhe oder Schwindel. Wichtig ist es also, immer auf seinen Körper zu hören. Bevor es zu gesundheitlichen Problemen kommt, sollte die strikte Essenspause lieber gebrochen werden.
 

Stars setzen auf Intermittent Fasting 

Diese Stars schwören auf Intervallfasten

Nicole Kidman setzt auf Intervallfasten. Zusätzlich ernährt sie sich proteinreich und isst viel Gemüse. Wer hätte nicht gerne einen Body wie Jennifer Lopez? Teil ihres Geheimnisses ist es, täglich für mehrere Stunden zu fasten. Auch Jennifer Aniston schwört auf Intervallfasten. Schon im Oktober 2019 hat sie ihre Liebe zur Trend-Diät bekannt gemacht. Die 50-jährige Schauspielerin verriet, dass sie auf das Frühstück verzichtet und am Morgen nur Kaffee oder Sellerie-Saft trinkt. Giselle Bündchen folgt der 5:2 Methode des Intervallfastens. An zwei Tagen in der Woche reduziert sie ihre Kalorienzufuhr auf nur 500 – 600 Kalorien. Das Supermodel meint, dass die beiden Fastentage ihrem Körper die notwendige Pause geben. Auch Reese Witherspoon beschreibt ihre Diät als Intermittent Fasting. Ähnlich wie Jennifer Aniston soll auch sie morgens nur Flüssigkeit zu sich nehmen. Vanessa Hudgens erzählte im vergangenen Jahr, dass sie sich durch Intermittent Fasting energiegeladener und stärker fühlt. Sie sagt aber auch, dass die Diät sehr hart und nicht gerade einfach wäre. Auch Schauspielerin Halle Berry, die ein Gesundheits- und Fitnessfreak ist, bekannte sich zum Intermittent Fasting. 
 
Eines ist klar, der Intervallfasten-Trend hat nicht nur die Stars gepackt. Immer mehr Menschen streben mit der Diät eine Traumfigur an. Wer es richtig macht und zusätzlich noch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung setzt, kann große Erfolge mit der Ernährungsmethode erzielen. 
OE24 Logo