Die GAPS-Diät für einen gesunden Darm

Darmflora in Balance

Die GAPS-Diät für einen gesunden Darm

Ist unser Verdauungsapparat gesund, fühlen wir uns wohl. So geht's!

Spätestens seit Giulia Enders’ ­Bestseller Darm mit Charme ­ist allgemein bekannt, dass unser Verdauungstrakt einen wesentlichen Einfluss auf unseren Gesundheitszustand hat. Und dieses Thema behandeln auch US-Gesundheits- und ­Ernährungsberaterin Hilary Boynton und ihre Kollegin, Hobby-Köchin Mary G. Brackett, in ihrem soeben erschienenen Buch Heile deinen Darm! Die GAPS-Diät.

GAPS: Was Sie essen dürfen 1/6
Stufe 1: Tag 1 bis 3
Trinken Sie jeden Morgen ein Glas Wasser mit Zitronensaft
 ✔ Selbst gemachte Suppe vom Fisch, Rind, Huhn, Truthahn und Lamm. 
✔ Suppen mit weich gekochtem Gemüse und Fleisch.
✔ Weich gekochtes Gemüse 
ohne Stiele und Schale: Rüben, Brokkoliröschen, Karotten, 
 Zucchini, Zwiebel, Kürbis. 
✔ Tierische Fette: Schweineschmalz, Rindertalg, Geflügelfett.
✔ Kokosfett
✔ Meersalz
✔ Probiotische Lebensmittel: Molke, Joghurt, Sauerrahm und 
Kefir nach einer Reifezeit von 
mindestens 24 Stunden.

Was bedeutet der Begriff „GAPS“?
Namensgeberin für den Begriff war die englische Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride, die damit den Zusammenhang zwischen einer gestörten Darmflora und physischen sowie psychischen Erkrankungen definiert. So steht „GAPS“ für „Gut and Psychology/Physiology Syndrome“, also jenem Syndrom, das beschreibt, wie ein gestörter Darm sich auf Körper und Seele krankmachend auswirken kann – auf Deutsch bedeutet dies „Darm-Körper-Kopf-Verbindung“. So können – mithilfe der richtigen Ernährung – psychische und körperliche Erkrankungen wie Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen, Depressionen, Asthma, Epilepsie, Neurodermitis, Herzprobleme, zu hoher Blutdruck und Cholesterinspiegel wieder in Ordnung gebracht werden.

So funktioniert die Diät
Zusammengefasst basiert die GAPS-Diät auf folgendem Prinzip: Alles, was wir zu uns nehmen, hat Einfluss auf unsere Darmgesundheit und entscheidet dar­über, welche Nährstoffe von unserem Körper aufgenommen und welche Schadstoffe ausgeschieden werden. Auf diese Weise beeinflusst der Darm sämtliche Funktionen unseres Körpers. So werden Verdauungsstörungen beseitigt und alle damit verbundenen Erkrankungen gelindert. Die GAPS-Einstiegsdiät dauert 18 Tage und ist in insgesamt sechs Stufen unterteilt – jede Stufe dauert drei Tage. Die Diät vermeidet die Aufnahme von Kohlehydraten, die von einem geschädigten Darm nur noch eingeschränkt verdaut werden können beziehungsweise teilweise zur Bildung von Giftstoffen im Verdauungstrakt führen. Dafür setzt sie auf Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch.

Ihr 18-Tage-Ernährungsplan


Morgens Mittags Abends
Tag 1 Hühnersuppe mit
Karfiol und Joghurt
Pochiertes Bio-Huhn mit Karotten und Zwiebel Butternusskürbis-Suppe mit Lauch und Zwiebeln
Tag 2 Karotten-Ingwer-Suppe mit Geflügelfond Hühnerhaxen mit Lauch und Pilzen Tomatensuppe
Tag 3 Hühnersuppe mit Maitake-Pilzen und Ingwer Zwiebelsuppe mit
Hühner- oder Rindfleisch
Rindsschnitzel mit Lauch und Pilzen
Tag 4 Eiereintropfsuppe aus Bio-Eiern Heilbutt in Zitronen-
Thymian-Suppe
Cremiger Kohlauflauf mit Hühnerhaxen
Tag 5 Hühnersuppe mit
Tomatenmark
Gekochte Fleischbällchen  (Rind, Lamm, Schwein) Graved Lachs mit Dill, Koriander und Honig
Tag 6 Rindereintopf mit
Karotten und Zwiebeln
Wursteintopf mit Kohlgemüse und Sauerkraut Karfiolbrei mit Sauerrahm  und Meersalz
Tag 7 Mexikanisches Omelett Palatschinken mit
püriertem Kürbis
Selleriesuppe mit Lauch und Fenchel
Tag 8 Spiegeleier, in tierischem Fett gebraten Eintopf mit faschiertem Rindfleisch Hühnerhaxen mit Lauch und Pilzen
Tag 9 Eierspeise in Kokosfett gebraten Pochiertes Bio-Huhn mit Karotten und Zwiebel Tomatensuppe
Tag 10 Gebratene Pilze mit Knoblauch und Petersilie Burger mit Aioli und
karamellisierten Zwiebeln
Brathuhn mit Sellerie, Karotten und Zwiebeln
Tag 11 Frittata aus Bio-Eiern – mit gekochtem Fleisch Gefüllte Paprika mit Karfiolreis und Rindfleisch Gegrillte Jakobsmuscheln mit Knoblauch
Tag 12 Muffins aus Mandelmehl und Apfelmus Karfiolbrei mit Sauerrahm  und Meersalz Rindsschnitzel mit Lauch und Pilzen
Tag 13 Gekochte Äpfel, mit Zimt verfeinert Kopfsalat mit Olivenöl und Zitronensaft Gegartes Huhn mit ­Basilikum und Salbei
Tag 14 Kürbiskuchen mit
Kokosfett
Crêpes aus Karfiolreis mit Kümmel Gekochte Fleischbällchen  (Rind, Lamm, Schwein)
Tag 15 Spiegeleier, in tierischem Fett gebraten Heilbutt in Zitronen-
Thymian-Suppe
Butternusskürbis-Suppe mit Lauch
Tag 16 Apfel-Zimt-Gratin mit gekeimten Walnüssen Wursteintopf mit Kohlgemüse und Sauerkraut Pochiertes Bio-Huhn mit Karotten und Zwiebel
Tag 17 Beerengelee, mit Honig gesüßt Graved Lachs mit Dill, Koriander und Honig Burger mit Aioli und
karamellisierten Zwiebeln
Tag 18 Pochierte Eier Palatschinken mit
püriertem Kürbis
Rindereintopf mit
Karotten und Zwiebeln