11. August 2014 11:21
Slideshow
Die besten Bauch-weg-Tipps
Slideshow

1. Die richtigen Kohlenhydrate

Sie müssen sich nicht alle Kohlenhydrate verkneifen, aber zu den richtigen greifen. Finger weg von Süßigkeiten, Fast Food sowie Weißmehlprodukten wie helle Nudeln oder Weißbrot. Komplexe Kohlenhydrate können Sie essen: Vollkornprodukte, Gemüse, und Hülsenfrüchte.

2. Abends auf Eiweiß setzen

Greifen Sie abends zu eiweißreichen Gerichten. Das kann ein Salat, eine gegrillte Hähnchenbrust oder Fisch sein. Aber auch Hülsenfrüchte oder Tofu.

3. Keine Snacks

Da ein Apfel, dort ein Joghurt und eine Handvoll Nüsse. Eigentlich essen Sie ständig? Auch wenn es sich um gesunde Snacks handelt, sollten Sie Ihrem Körper eine Pause gönnen. Wenn Sie ständig essen, kommt die Fettverbrennung nie in die Gänge. Essen Sie sich an den drei Hauptmahlzeiten satt und dazwischen essen Sie nichts.

4. Keine blähenden Lebensmittel

Auch ein Blähbauch kann Ihnen das Gefühl geben, dick zu sein. Rohes Gemüse ist zwar kalorienarm, aber schwer verdaulich und das sorgt für einen unangenehmen Blähbauch. Ab 17 Uhr sollten Sie lieber zu gekochtem oder gedämpftem Gemüse greifen, denn das ist wesentlich magenfreundlicher. Auch kohlensäurehaltige Getränke und schaumige Milchprodukte blähen auf. Lesen Sie hier: Das sorgt für einen Blähbauch!

5. Alkohol - lieber nicht

Wer einen flachen Bauch anstrebt, sollte sich bei Alkohol lieber zurückhalten. Alkohol hat jede Menge Kalorien und süße Cocktails enthalten zudem viel Zucker, der die Fetteinlagerung fördert. Außerdem kurbelt Alkohol den Appetit an - vor allem auf ungesundes Essen wie Fast Food und Co.

6. Entspannen...

Studien zeigen, dass gestresste Menschen eher am Bauch zunehmen. Sie sollten also auch eine Strategie gegen Stress entwickeln. Schaffen Sie regelmäßige Erholungspausen. Das kann der tägliche Spaziergang aber auch ein Telefonat mit der besten Freundin sein. Alles was für Entspannung sorgt ist erlaubt.

7. Sit-ups

Wenn der Bauch schön flach werden soll, dann kommen Sie um Sport nicht herum. Dreimal die Woche sollten Sie Ausdauersport treiben. Zum anderen sollten Sie mit speziellen Bauchübungen am Muskelaufbau arbeiten. Auch die sollten Sie mindestens an drei Tagen pro Woche machen. Der Klassiker: Sit-ups.

Sit-ups: Legen Sie sich auf den Rücken, die Finger sind am Hinterkopf verschränkt. Heben Sie die Beine im 90 Grad Winkel an (die Waden sind parallel zum Boden). Spannen Sie nun den Bauch an und heben Sie den Oberkörper mit der Kraft der Bauchmuskeln hoch. Wieder zurückgehen, Kopf und Schultern aber nicht ganz ablegen. 20 Wiederholungen, kurze Pause und dann noch 2 Sätze.