Frühstück

Wissenschaftler behauptet:

Darum soll Frühstücken ungesund sein

Forscher stellt bisherige Theorien über gesunde Ernährung auf den Kopf.

Das Frühstück gilt weitgehend als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Auch wenn viele es anders handhaben, so wird uns immer wieder empfohlen, morgens besonders ausgiebig zu speisen. Nicht umsonst gibt es den Spruch: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler. Biochemiker Terence Kealey sieht dies etwas anders. Der Forscher vergleicht das tägliche Frühstück mit ungesunden Lastern wie beispielsweise dem Rauchen. Er ist der Meinung, dass Frühstücken eine Insulinresistenz begünstigen kann, welche wiederum Ursache für Erkrankungen wie Diabetes ist. Aber was steckt wirklich hinter deser Theorie?

Frühstück als "gefährliche Mahlzeit"

In seinem Buch "Breakfast is a Dangerous Meal" schreibt Terence Kealey, dass Frühstücken die wichtigsten Mahlzeit das Tages sein könnte, insofern man sie auslässt. Jahrzehnte lang ließ man uns im guten Glauben, dass Frühstücken gesund sei. Nun aber erklärt der Forscher nicht nur, dass Frühstücken zu Diabetes führe sondern auch, dass er persönlich mit dem Verzicht auf das Frühstück selbst von Diabetes-Typ-2 geheilt wurde. Da seine Blutzuckerwerte nach dem morgendlichen Essen in die Höhe schossen, beschloss er gänzlich auf das Frühstück zu verzichten und bis zum Mittagessen zu fasten. Tatsächlich konnte er so seinen Blutzuckerspiegel niedrig halten. Gilt dieser Ernährungsansatz aber tatsächlich für jeden? Mittlerweile haben sich Ernährungsexperten zu Wort gemeldet, die Kealeys Theorie so nicht vertreten können. Vielmehr hänge es davon ab, welche Art von Frühstück man zu sich nehme, als zu welchem Zeitpunkt man frühstücke. Gegen ein ungesüßtes Vollkornmüsli mit Nüssen und frischem Obst gäbe es beispielsweise keine Einwände. Schädlich sind hingegen süße Cerealien oder Marmelade mit Weißbrot. Diese lassen den Blutzucker schnell steigen. Das Insulin wird angeregt und der Blutzucker sinkt wieder rasch. Der Hunger ist also schneller wieder da, als einem lieb ist. Wer Süßes frühstückt isst daher üblicher Weise mehr. In der Folge kann Übergewicht entstehen, welches das Risiko einer Insulinresistenz und Diabetes erhöht. Wer also nicht auf das Frühstück verzichten möchte, sollte seine Auswahl an Lebensmitteln morgens besser überdenken.

Dieses Frühstück macht schlank 1/6
1. Eier
Diese halten lange satt und sind gesünder als Kohlenhydrate. >> Rezeptvorschlag