Darum sind Sie immer hungrig

...

1. Stress, Langeweile, Wut

Stress in der Arbeit, Streit mit dem Partner oder Ärger mit den Kindern? Emotionen können Heißhunger auslösen und uns unkontrolliert futtern lassen. Warum? Schokolade, Kekse und Co. sorgen für ein kurzzeitiges Hochgefühl - aber eben nur ein kurzes. Versuchen Sie sich anders abzulenken. Machen Sie einen Spaziergang, atmen Sie ein paar Mal tief ein und aus oder kuscheln Sie mit der Katze.

2. Wetter

Im Winter, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger sind, essen wir ganz automatisch mehr und deftiger. Ganz anders im Sommer: Da steht uns der Sinn nach frischem Obst, knackigen Salaten und gegrilltem Fisch. Ideal für die Bikinifigur!

3. Viel Sport

Sie treiben viel Sport? Logisch, dass Sie dann hungriger sind. Der Körper fordert, was er gerade verbrannt hat. Wenn Sie zu jenen Menschen gehören, die das Sportprogramm nutzen, um dafür Schoko und Pizza futtern zu können, dann werden Sie es mit dem Abnehmen leider schwer haben.

4. Haben Sie Ihre Tage?

Kennen Sie das: Ein paar Tage vor der Periode überkommt Sie riesige Lust auf Schokolade? Die Hormone sind schuld! Ein Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron und ein Magnesiummangel sorgen jetzt für Heißhungerattacken.

5. Schlafen Sie zu wenig?

Schlafmangel fördert Heißhunger - vor allem auf fettige und ungesunde Speisen. Versuchen Sie regelmäßig sechs bis 8 Stunden pro Nacht zu schlafen.

6. Essen Sie das Falsche?

Wer dem Körper nicht genug Kohlenhydrate zuführt, verspürt ständig Hunger. Dieses Problem kennen vor allem Menschen, die auf Diät sind. Sie müssen sich aber nicht alle Kohlenhydrate verkneifen! Mit der Vollkornvariante sind Sie bei Brot und Pasta auf der sicheren Seite.

7. Essen, Essen - überall Essen

In der Arbeit, am Heimweg und zu Hause - überall Essen, Essen, Essen. Kein Wunder, dass sich Ihre Gedanken um nichts anderes drehen. Verschenken Sie Ihre Naschvorräte im Büro an die Kolleginnen und auch der Chips-Vorrat zu Hause sollte verschwinden.

8. Sie hatten kein Frühstück

Verlassen Sie nie ohne Frühstück das Haus, denn die erste Mahlzeit des Tages ist auch die wichtigste. Zum Frühstück sollten gesunde Kohlenhydrate für die nötige Energie sorgen. Starten Sie mit einer Tasse Tee oder Kaffee und einem Müsli mit frischen Früchten oder einer Scheibe Vollkornbrot mit knackigem Gemüse in den Tag. Und der nächste Hunger lässt bestimmt ein Weilchen auf sich warten.

9. Ist Ihnen langweilig?

Ganz einfach: Sie essen aus Langeweile. Jeder kennt diese gemütlichen Tage zu Hause auf der Couch, wo der eine oder andere Snack dran glauben muss. Wenn Sie aus Langeweile essen, dann verbannen Sie Kalorienbomben lieber aus Ihrem Vorratsschrank und kaufen Sie viel frisches Obst und Gemüse ein - so kommen Sie erst gar nicht in Versuchung... Und: Suchen Sie sich eine Beschäftigung für kleine Hungerattacken. Anstatt zu Schoko und Chips zu greifen, sollten Sie eine Freundin anrufen, eine Runde um das Haus spazieren, staubsaugen,...

10. Sind Sie unglücklich?

Plötzliche Veränderungen des Essverhaltens können auf eine depressive Verstimmung hindeuten. Manche Menschen greifen an schlechten Tagen, bei Stress oder Kummer gerne zu Schokoriegeln oder anderen Kalorienbomben. Finden Sie andere Glücklichmacher: Sport, eine Runde Kuschen mit den Kindern, ein Schäferstündchen mit dem Liebsten,...