Anti-Diät-Tag

Alles erlaubt

Anti-Diät-Tag: Hungern verboten

Warum Sie heute den Anti-Diät-Tag feiern sollten

Viele Diäten sind nicht nur erfolglos - einige von ihnen sind sogar für die Gesundheit bedenklich und können schaden. Wenn Sie das noch immer nicht abschreckt, dann sollten Sie bedenken, dass Diäten sogar dick machen können. Diät-Kritiker meinen, dass Diäten sogar kontraproduktiv sind. Durch das Hungern wird der Stoffwechsel heruntergefahren - Der Körper verbraucht weniger Energie, aber der Hunger bleibt der Gleiche.

24. Anti-Diät-Tag
Am 6. Mai 2016 findet bereits zum 24. Mal der internationale Anti-Diät-Tag statt. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag 1992 von der britischen Feministin Mary Evans Young, nachdem sie ihre Magersucht besiegt hatte. Ihre Botschaft: Diäten bringen nichts, sie können dem Körper sogar schaden.

Schlank ohne Diät: Die besten Tipps 1/8
1. Weniger essen bringt nichts
Wird die Kalorienzufuhr reduziert, schaltet der Körper auf Sparflamme. Zunächst wird die Produktion von Körperwärme reduziert und der Stoffwechsel heruntergefahren. Der Körper verbraucht jetzt so wenig Energie wie möglich. Wird die Diät dann beendet, nehmen wir mehr Kalorien zu uns, als wir verbrauchen. Und die Differenz wird in Fettzellen abgespeichert. Wer lange hungert, baut sogar Muskelmasse ab. (Das kann nicht gesund sein!) Schnell landen wir in der Jo-Jo-Falle: fünf Kilo runter, 10 Kilo wieder rauf.

Krank statt schlank
Wer immer wieder Diäten macht, hat ein ungesundes Verhältnis zur Ernährung. Nur eine dauerhafte Ernährungsumstellung kann letztendlich zum gewünschten Erfolg führen. Diese sollte jedoch nicht aus Hungern bestehen, sondern den Körper auf gesunde Art und Weise satt machen. 
Blitzdiäten führen zum weit bekannten Jo-Jo-Effekt. Wer den Körper auf Sparflamme setzt, erzielt damit nur eine Reduktion des Energieverbrauches. Die Reserven werden gespeichert und für spätere Zeiten aufgehoben. Zusätzlich sind viele Diäten so aufgebaut, dass sie eine Gewichtsreduktion durch Entwässerung oder Abbau der Muskelmasse herbeiführen. Wer weniger Muskeln hat, verbrennt aber bekanntlich weniger Fett. Das Ergebnis auf der Waage sollte daher nicht einzig und allein ausschlaggebend sein.

Gesunde Ernährung und Sport
Wer also schlanker werden möchte, sollte dauerhaft auf eine gesündere Ernährung umsteigen. Auch ein gesundes Maß an Sport kann dem Körper nicht schaden - im Gegenteil. Gönnen Sie sich hin und wieder auch verbotene Schokolade. Das Ganze funktioniert mit bewusster, ausgewogener Ernährung und unumgänglich ist ebenso Bewegung. Besonders gesund ist Ausdauersport. Da purzeln die Kilos fast wie von selbst. Nur so verliert man dauerhaft lästige Fettpölsterchen, lebt gesund und fühlt sich in seinem Körper wohl. Sie müssen nicht so schlank wie die beste Freundin sein. Das Ziel ist, dass Sie Ihr eigenes Wohlfühlgewicht finden und auch halten können. Darum sind auch Pizza und Burger hin und wieder nach einem harten Training erlaubt.