Vegetarier leben länger

Gesunder Fleischverzicht

Vegetarier leben länger

Mit der bald beginnenden Fastenzeit, überdenken immer mehr Menschen ihren Lebensstil. Wie gesund ist es wirklich, was wir täglich zu uns nehmen? Ist unsere Ernährung ausgewogen und was sollten wir daran ändern? Wenn wir nicht aus religiösen Gründen fasten wollen, dann vielleicht aus gesundheitlichen. Dabei müssen wir nicht einmal einen radikalen Weg einschlagen. Wie wäre es, eine Zeit lang auf Fleisch zu verzichten?

Die Vorteile einer vegetarischen Ernährung
Studien belegen die gesundheitlichen Vorteile vegetarischer Ernährung. Ein vegetarischer Lebensstil soll nicht nur gesünder sein, sondern auch das Leben verlängern. Vegetarier haben ein wesentlich geringeres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Wenn Sie nicht gänzlich auf Fleisch verzichten wollen, dann bietet sich auch der pro-vegetarische Lebensstil an. Dieser bedeutet: Mehr Gemüse, weniger Fleisch.

Vegetarische Ernährung senkt den Blutdruck
Besonders auf unseren Blutdruck hat vegetarische Ernährung einen gesunden Effekt. Eine japanische Meta-Studie analysierte 32 bisherige Studien über den vegetarischen Lebensstil. In jeder einzelnen Studie konnte beobachtet werden, dass Vegetarier einen niedrigeren Blutdruck hatten. Der Verzicht auf Fleisch, aber auch schon ein eingeschränkter Fleischkonsum könnte somit eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung der "Volkskrankheit Bluthochdruck" spielen. Ein niedriger Blutdruck senkt außerdem das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten.

10 gute Gründe für ein fleischloses Leben 1/10
1. Vegetarier riechen besser Fleischesser stinken, das zeigt eine Studie der Prager Universität. Bei der Untersuchung mussten 30 Frauen den Körpergeruch der Studienteilnehmer beurteilen. Das Ergebnis: Der Schweißgeruch von Vegetariern wurde deutlich angenehmer eingestuft, als der von Fleischliebhabern.
2. Vegetarier leben gesünder Fleischkonsum erhöht das Risiko für Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs und Gicht. Vegetarische Lebensmittel enthalten weniger Cholesterin, gesättigte Fettsäuren und Purine.
3. Fleischzüchtung ist Verschwendung Für die Produktion von Fleisch wird sehr viel Getreide, das den Menschen direkt ernähren könnte, an Tiere verfüttert. Um 100 Kalorien Fleisch zu erzeugen, müssen 1000 Kalorien Getreide hergestellt und verfüttert werden.
4. Das Leid der Tiere Für viele Menschen ist der Hauptgrund Vegetarier zu werden, das Leiden der Tiere.
5. Gut für die Figur Durch den Verzicht auf Fleisch und Wurst nimmt der Körper weniger tierische Fette zu sich, wodurch das Risiko übergewichtig zu werden, sinkt.
6. Gesteigertes Wohlbefinden In Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sind viele Ballaststoffe enthalten, die eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Bluthochdruck, Diabetes und Arterienverkalkung spielen. Auch Gemüse und Obst enthalten Ballaststoffe, die im Körper langsam verdaut werden und so helfen, Heißhungerattacken zu vermeiden.
7. Methangase Methangase, die Schafe und Kühe bei ihrer Verdauung ausdünsten, belasten das Klima.
8. Fleischskandale Pferd statt Rind? Anfang 2013 schockierte uns die Meldung, dass Gulasch, Ravioli und Lasagne Pferdefleisch enthielten.
9. Optimale Eiweiß-Kombi Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Eier und Milchprodukte tragen entscheidend zum Proteinbedarf bei. Optimal werden diese aufgenommen, wenn sie kombiniert werden: Kartoffeln mit Topfen, Getreide mit Milch oder Gemüse mit Nüssen.
10. Massentierhaltung Bei den Zuständen in der Massentierhaltung vergeht einem sowieso die Lust auf Hühnchen und Co.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum