Programmieren Sie Ihre Darmbakterien auf „schlank“

Vorbereitung zur Fastenzeit:

Programmieren Sie Ihre Darmbakterien auf „schlank“

Da hält man strikt Diät, entsagt jedem kleinsten Schokostückchen und dennoch wollen die überschüssigen Kilos einfach nicht verschwinden. Andere Menschen wiederum können essen, so viel sie wollen, und nehmen nicht zu.

Des Rätsels Lösung liegt, einmal mehr, in unserem Darm: Die Existenz sogenannter „Dickmacherbakterien“ (Firmicutes) und Schlankmacherbakterien (Bacteroidetes) ist wissenschaftlich belegt – ein Ungleichgewicht zwischen diesen Bakterienarten kann für hartnäckiges Übergewicht verantwortlich sein. Die Dickmacher holen aus dem kleinsten Salatblatt auch noch die letzte Kalorie heraus, während die Schlankmacher viele Kalorien erst gar nicht verwerten.

Darmbakterien auf „schlank“ programmieren

Die gute Nachricht: Das Gleichgewicht im Darm lässt sich durch eine kluge Ernährung und das richtige „Bakterienfutter“ sehr gut beeinflussen. Darmexpertin Mag. Anita Frauwallner erklärt: „ Mit der Darm-Diät kann man nicht nur das Gewicht reduzieren, sondern seine Darmbakterien gleichzeitig auf „schlank“ umprogrammieren – so behält man nicht nur dauerhaft seine Figur, man kann auch noch der (Darm-)Gesundheit etwas Gutes tun.“

Gerade vor Ostern und nach jeder Menge zucker- und alkoholreicher Faschingssünden, fasst man häufig den guten Vorsatz, für einige Wochen zu fasten, um den Körper rechtzeitig in Urlaubsform zu bringen. Für viele Menschen stehen Diäten alle Jahre wieder am Programm – und führen fast immer zum gleichen Ergebnis. Anita Frauwallner: „Nachdem unter viel Verzicht und schweißtreibendem Sport einige Zentimeter Hüftumfang geschmolzen sind, folgt kurz darauf ein herber Rückschlag: Durch den Jo-Jo-Effekt schnellt der Zeiger auf der Waage wieder rasch nach oben. Und bei vielen bewegt sich gar nichts nach unten außer der guten Laune. Dafür ist maßgeblich ein Überschuss an „Dickmacherbakterien“ im Darm verantwortlich.“

Zwei Wege zum Erfolg

Viele Diätgeprüfte wissen, dass die Umstellung der Ernährung zahlreiche Stolpersteine birgt: Arbeitsessen, gemütliche Abende mit Freunden aber auch das alltägliche Familienleben machen einem nur allzu oft einen Strich durch die Rechnung. Im Buch „Die Darm-Diät“ findet man nicht nur wertvolle Tipps, wie man diese Fallen umschifft, sondern auch gleich zwei Wege zum Erfolg. In den Amazonen-Wochen heißt es durchhalten, frei nach dem Motto „Fight for Your Weight“: Wertvolle Proteine, gesunde Öle, Ballaststoffe, Gemüse, Obst und natürlich jede Menge gesunder Bakterien samt Lieblingsfutter stehen auf dem Speiseplan. Hier purzeln die ersten Kilos und man merkt schnell erste Erfolge. Danach geht es in die darmfreundliche Ernährungsumstellung.

Wer befürchtet, die ersten Wochen ohne Kohlenhydrate nicht durchzuhalten, kann natürlich auch gleich mit dem Langzeit-Darm-Aufbau starten und in den Mahlzeiten auch gesunde Kohlenhydrate aus Vollkorn, Hülsenfrüchten und Kartoffeln verarbeiten. Der Erfolg wird sich hier nicht so rasch einstellen, wie während der Amazonen-Tage, doch gerade dieser Weg führt langfristig zum Ziel. Entweder weil Sie den Weg raus aus der Jo-Jo- Falle suchen oder weil Sie vielleicht gar 20 oder 30 Kilo nachhaltig abnehmen und nie mehr zunehmen wollen oder müssen.

Das Wichtigste jedoch: Ganz gleich, welchen Weg Sie wählen – der Körper soll keinen Anlass bekommen zu glauben, dass er sich in Hungersnotzeiten befindet! Dafür sorgen die zahlreichen schmackhaften Rezepte im Buch. Drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag führen zum langfristigen Ziel – nämlich zu einem Wohlfühl- Gewicht mit einem gesunden Darm.

Rezepte für die Darm-Diät 1/3
Frühstück: Obstsalat

Für 2 Portionen

2 Becher Joghurt (oder eine vegane Variante)
2 El Orangensaft
2 Orangen, geschält, in Scheiben
2 Kiwis, geschält, in Würfeln
1 Apfel, in Würfeln
1 Banane, geschält, in Scheiben
1 El Pinienkerne
Joghurt mit Orangensaft gut vermischen. Das
Obst unterheben.

Tipp:

Mischen Sie pro Portion 2 EL Cornlakes oder
Müsli in den Obstsalat.
Mittagessen: Avocadosalat

Für 2 Portionen

3 Stangen Sellerie, in dünnen Scheiben
10 Cocktailtomaten, halbiert
2 Frühlingszwiebeln, in dünnen Ringen
1 reife Avocado, entkernt
1 Zitrone, ausgepresst
1 Bund Koriander oder Petersilie, frisch gehackt
Salz, Pfeffer

Sellerie, Tomaten und Zwiebeln in einer Schüssel
vermischen. Avocado in Stücke schneiden und
untermischen. Mit Zitronensaft, gehacktem
Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp:

Mit Vollkorntoast oder Ciabatta wird dieser Salat
zum leckeren Mittagsgericht.
Abendessen: Steak auf Blattspinat

Für 2 Portionen

300 g Rindersteak
2–4 Knoblauchzehen, gehackt
4 el Sesamöl
2 kleine Zwiebeln, gewürfelt
4 kleine Tomaten, in Scheiben
500 g Spinat, gewaschen
½ Tl Kümmel
2 El Schnittlauch, frisch gehackt
Salz, Pfeffer

Steak waschen und mit den gehackten Knoblauchzehen
einreiben. Auf einem Teller zehn Minuten
ziehen lassen.
Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und
das Fleisch je nach Geschmack 2 bis 6 Minuten
auf beiden Seiten braten. Das Fleisch in eine
Alufolie einpacken und in den auf 50 °C erhitzten
Backofen legen.
Die Zwiebel in kochendem Wasser 10 Minuten
vorgaren, dann die Tomaten und Spinat zugeben
und zusammen mit Salz und Kümmel in sehr
wenig Wasser 5 Minuten dünsten, bis der Spinat
zusammenfällt.
Das Fleisch vorsichtig aus der Alufolie nehmen
und gemeinsam mit dem Spinat auf die Teller
legen. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Tipp:

Wenn Sie einen französischen Abend gestalten
wollen, dann gehören selbst gemachte Pommes
frites zum Steak.

Darm-Diät © Kneipp-Verlag
Anita Frauwallner, Tanja Braune
Die Darm-Diät – So programmieren Sie Ihre Darmbakterien auf schlank
128 Seiten, ISBN: 978-3-7088-0697-6, Kneipp-Verlag, € 17,90

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum