Ihr 7 Tage Fastenplan

Fastenzeit

Ihr 7 Tage Fastenplan

Am 1. März beginnt die Fastenzeit. Nutzen Sie diese Gelegenheit und befreien Sie sich von unnötigem Ballast, auch seelischem. Wie Sie mit Tee-Fasten in 7 Tagen Ihr Wohlbefinden steigern.

Aller Anfang ist schwer. Denn Fasten bedeutet für den Körper zunächst Stress. Er muss den Schalter von bequemer „äußerer“ Ernährung  auf „innere“ Reserven umstellen. Im Hauruckverfahren ist unser Körper gezwungen, auf eiserne Energiereserven zurückzugreifen. Dies verlangt Körper und Geist Enormes ab, wird jedoch auf vielen Ebenen belohnt! Der renommierte Pharmazeut Alexander Ehrmann, Inhaber der Saint Charles Apotheke verrät, wie positiv sich Nahrungs-Verzicht auswirkt und wie eine Fastenkur erfolgreich durchgeführt wird. Ehrmann konzipierte für den neuen gesund&fit-Ratgeber „Mein Tee-Moment“ (in Trafiken um 9,90 Euro) einen umfangreichen Tee-Fasten-Plan. Den 7-Tage-Guide für den Sofort-Start zum Auftakt der Fastenzeit (am 1. März) gibt es auf diesen Seiten.

Veranstaltungstipp

EINFACH.FASTEN. – WARUM WIR ES TUN SOLLTEN

 

Ihr überlegt gerade? Wir bestärken euch! Es gibt kaum eine einfachere und effektivere Maßnahme, die Gesundheit zu erhalten und zu fördern, als zu fasten! Gleich der Natur blühen wir auf!

Ganzheitsmedizinerin Dr. Carina Schindler und Apotheker Mag. Alexander Ehrmann informieren über wichtige Facts und geben Tipps & Tricks.

 

Montag, 6.März 2017, 18:00 – 19:30 Uhr

Saint Charles Complementary

1060 Wien, Gumpendorfer Straße 22

 

Anmeldung direkt in der Saint Charles Apotheke oder telefonisch unter: 01/5861363

Die fünf Fasten-Regeln im Überblick 1/5
✏ Ab zum Arzt Ein ärztlicher Check-up vor Fasten-Beginn ist ratsam. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, auch zwischendurch mal zum Arzt zu gehen. Wer eine Krankheit hat, sollte nur unter ärztlicher Beobachtung, etwa in einer Fasten-Klinik, fasten. Nicht fasten sollten Untergewichtige, Menschen mit Essstörungen wie Magersucht und Bulimie, Menschen mit einem BMI über 45 oder mit einer Schilddrüsen-Erkrankung sowie schwer Leber- und Nieren-Kranke.
✏ Auf Gifte verzichten Verzichten Sie während des Fastens auf Genussgifte. Das heißt kein Alkohol, Koffein und Nikotin.
✏ Viel trinken Während des Fastens und der daran anschließenden Aufbau-Zeit sollte man auf eine ausreichende und elektrolytreiche Flüssigkeitszufuhr achten. Empfehlenswert sind täglich zwei bis drei Liter Gemüsebrühen, Gemüsesaftschorlen oder Mineralwasser.
✏ Langsam wieder aufbauen Nach dem Fasten sollte man behutsam wieder in die normale Ernährung einsteigen und dem Darm eine zumindest viertägige Aufbau-Zeit gönnen: Gewöhnen Sie Ihre Darmflora langsam wieder an feste und regelmäßige Nahrung. Leicht verdauliche Nahrungsmittel sind beispielweise Kartoffeln und Äpfel, schwer verdauliche sind Kohl, Bohnen und Fleisch.
✏ Bewegung machen Ausreichend Bewegung ist während des Fastens wichtig, um den Abbau von Muskeleiweiß zu minimieren. Zusätzlich können sich Entspannungstechniken eignen, wie etwa autogenes Training, Meditation, Yoga und Tai-Chi.

Teefasten
Buchtipp
Der neue gesund&fit-Ratgeber „Mein Tee-Moment“  verrät alles über Tee: Teesorten, Tee-Trends, Heilkräuter-Tees und Tee-Fasten. Inklusive Fasten-Plan für zwei Wochen. Gibt’s ab sofort um 9,90 Euro in Ihrer Trafik.

Was Sie wissen sollten

Da der Fastenprozess zunächst eine Belastung für den  Körper darstellt, empfiehlt der Experte einen Arzt miteinzubeziehen. Zudem gilt es, die richtigen Vorbereitungen zu treffen. Bereits eine Woche vor dem Start sollte auf Alkohol, Zigaretten, Zucker und Kaffee verzichtet werden. Ehrmanns Fasten-Programm (s. nächste Seiten) ist in fünf Entlastungs- und (abschließend) zwei Aufbautage unterteilt. Neben entschlackenden Detox-Tees aus speziellen Kräutertee-Mischungen, stehen Gemüsebrühe und reduzierte Schonkost am Programm.

Was Sie erwartet

„Die ersten drei Tage“, so Ehrmann „sind die schwersten. Viele klagen über sogenannte Fasten-Symptome wie Kopfweh, Kreislaufprobleme, Schlafstörungen.“ Wer durchhält, wird spätestens an Tag vier mit einem Gefühl von Leichtigkeit und innerer Zufriedenheit belohnt. Viele Fasten-Fans berichten von einem mentalen sowie körperlichen Hoch. Der freiwillige Nahrungs-Entzug kann jedoch noch viel mehr. Er wirkt – ob der vermehrten Ausschüttung des Enzyms Telomerase – verjüngend und regenerierend, wie ein heilsamer Schock auf den Körper. Er löst ganze Kaskaden von biochemischen Reaktionen aus. So werden spezielle Reinigungs-Mechanismen angeregt: sozusagen das Recycling-System der Zellen. Neue Studien bestätigen zudem eine Blutdruck senkende und Immunsystem stärkende Wirkung.  

Moderate Bewegung machen

Um den Fasten-Prozess körpertechnisch optimal zu unterstützen, empfiehlt der Experte moderate Bewegung, wie Tai-Chi, Qigong oder auch Yoga und flotte Spaziergänge zu machen. Damit Ihr persönlicher Fasten-Start gut gelingt, finden Sie ab Seite 38 energiestärkende Übungen aus dem Tai-Chi.
Am 1. März geht die Fasten-Zeit los! Worauf warten Sie noch? Das sind doch alles gute Gründe, um den Reset-Knopf für Körper, Geist und Seele zu drücken!

Ihr Fastenplan

So beginnen Sie jeden Tag: Kein schnelles Aufstehen, sondern langsames Erwachen mit Dehnen, Strecken etc. Wenn möglich am offenen Fenster tief atmen – eine positive Einstimmung auf den Tag. Verwenden Sie täglich ein Mundziehöl. Morgen-Tee trinken: „Petit déjeuner Tee“ mit Pfefferminze, Himbeerblättern, Spitzwegerich, Salbei und mehr. Wird gleich nach dem Aufwachen getrunken; dämpft die morgendlichen Hungergefühle. Wenn möglich kurzer Spaziergang an frischer Luft.  Basenpulver: Einen gehäuften Teelöffel in Wasser auflösen und trinken.

Fasten für 1 Woche: so geht’s! 1/6
Tag 1 Detox-Tee: Entlastung des Darms mit dem Blähungs-Tee. Trinken Sie über den Tag verteilt etwa 1 Liter Blähungs-Tee mit einer Mischung aus folgenden Kräutern: Kümmel, Fenchel, Anis, Pfefferminze, Schafgarbe, Kamillenblüten, Schlehenblüten.
Morgens: Hafer, Weizen oder Dinkel-Brei
Zutaten:  1 l Wasser, Gemüsebrühe oder Milch (gerne auch Hafer- oder Reismilch), 3 gehäufte EL Getreideflocken, eine Prise Meersalz
So geht’s: Wasser, Gemüsebrühe oder Milch sieden lassen, Getreideflocken zugeben und unter Rühren 2 Minuten köcheln lassen. Danach salzen und noch weitere 3 Minuten köcheln lassen.
Mittags: Gemüsebrühe
Zutaten: 2 mehlige Kartoffeln, 2 Karotten, 1 Petersilwurzel, 1 Scheibe Knollensellerie, Kräuter nach Geschmack: Kümmel, Liebstöckel, Petersilie, Lorbeerblatt, Pfefferkörner, sparsam Salz.
So geht’s: Alle Zutaten mit ca. 1 l Wasser kalt aufsetzen, aufkochen und ca. 45 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dabei werden reichlich Mineralstoffe aus dem Gemüse gelöst. Das weich gekochte Gemüse mit einem Sieb flach drücken, um alle Mineral- und Geschmackstoffe zu lösen.
Kann auf Vorrat gekocht werden und hält gekühlt im Kühlschrank ca. 2–3 Tage.
Abends: Gemüsebrühe und Tee.
Tag 2 Detox-Tee: Entlastung der Leber mit dem Leber-Galle-Tee. Trinken Sie 1 Liter Leber-Galle-Tee mit folgenden Kräutern: Löwenzahnwurzel, Löwenzahnblätter, Mariendistel, Pfefferminze, Wermut, Kümmel, Schlehenblüten, Ringelblumen.  
Morgens: Haferflocken und Tee
Mittags: Gedünstetes Gemüse der Saison oder gekochte Kartoffel mit hochwertigem Öl verfeinert. Zum Beispiel Leinöl.
Abends: Gemüsebrühe
Tag 3 Detox-Tee: Schwerpunkt Stoffwechsel. Trinken Sie heute über den Tag verteilt einen Entschlackungs-Tee aus Goldrutenkraut, Petersilienkraut, Kamillenblüten, Bruchkraut, Orthosiphonblätter, Löwenzahnwurzel.
Morgens: Tee und Dinkel-Brei
Mittags: Gemüsebrühe mit gekochtenKartoffeln
Abends: Gemüsebrühe
Tag 4 Detox-Tee: Zur Entlastung der Niere trinken Sie über den Tag verteilt 1 l Nieren-Tee, um die Ausleitung der Schadstoffe zu Unterstützen. Folgende Kräutermischung: Goldrutenkraut, Petersilienkraut, Kamillenblüten, Bruchkraut, Orthosiphonblätter, Löwenzahnwurzel.
Morgens: Haferflocken
Mittags: Gedünstetes Gemüse der Saison mit Polenta.

Zutaten: 1 Zucchini, 1 Fenchelknolle, eine Handvoll Karotten, hochwertiges Leinöl und Polenta.
Für die Polenta: 100 g Polentagrieß mit 150 g Gemüsebrühe oder leicht gesalzenem Wasser aufkochen lassen. Zugedeckt ca. 15 Minuten ausdünsten lassen.
Abends: Gemüsebrühe und Tee
Tag 5 Detox-Tee: Entlastung des Bronchial-Trakts und der Lunge. Trinken Sie einen 1 Liter Brust-Tee mit einer Mischung aus Malvenblüte, Königskerzenblüte, Eibischblatt, Thymian, Eibischwurzel, Süßholzwurzel, Anis
Morgens: Dinkel-Brei und Tee
Mittags: Gedünstetes Gemüse der Saison
Abends: Gemüsebrühe
Tag 6 & 7 Beginn der beiden Aufbau-Tage
Detox-Tee: Trinken Sie einen Blähungs-Tee und beginnen Sie wieder maßvoll zu essen.
Morgens: Haferflocken mit Äpfel, gerne mit Hafer- oder Mandelmilch zubereitet.
Mittags: z. B. ein leichtes, vegetarisches Gericht,  zum Beispiel Zucchininudeln. Hier werden die Zucchini mit einem Spiralschneider zu Nudeln geformt. Geht schnell und schmeck köstlich.
Abends: Gemüsesuppe

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum