Diese Küchen-Deko macht schlank

Überraschender Effekt

Diese Küchen-Deko macht schlank

... Obst! Laut einer Studie der amerikanischen Cornell University beeiflussen jene Dinge, die wir in unserem Kochumfeld platzieren unser Essverhalten. Die Wissenschaftler befragten 500 Frauen zur Einrichtung ihrer Küche und kamen zu folgendem Ergebnis: Jene Studienteilnehmer, die eine Obstschale mit frischen Früchten am Küchentresen stehen hatten, wogen im Durchschnitt 6 Kilo weniger und hatten einen niedrigeren BMI-Wert. 

Toast und Cornflaker wegräumen!

Wer hingegen einen Toaster und Cerealien auf der Küchenarbeitsplatte stehen hat, der sollte sein Interieur überdenken. Eine sichtbare Müslipackung in der Küche bedeutet laut Studie im Schnitt 9 Kilo mehr auf der Waage. Softdrinks sind die Kilokiller schlechthin: Jene Frauen, die Limonaden in der Küche stehen hatte, wogen bis zu 9 Kilo mehr. 

12 Tricks, die Kalorien sparen 1/12
1. Öl sprühen Schütten Sie das Öl in die Pfanne? Damit sollten Sie aufhören! Wer einen Öl-Sprüher oder einen Pinsel verwendet, spart pro Mahlzeit locker 100 Kalorien.
2. Croutons aus dem Toaster Croutons müssen nicht in der Pfanne knusprig gebraten werden, denn da saugen sie jede Menge Fett auf. Stecken Sie das Toastbrot lieber in den Toaster und schneiden Sie danach kleine Würfel. Schmeckt genauso lecker!
3. Zahnstocher-Trick Wenn Sie Bratwürstel in der Pfanne brutzeln, dann stechen Sie fünf kleine Löcher in jede Seite der Wurst. Beim Erhitzen tritt so viel Fett aus, dass sie nicht einmal zusätzliches Öl zum Braten benötigen.
4. Mineralwasser für das Spiegelei Ein Spiegelei braucht kein Fett! Geben Sie einfach zwei Esslöffel Mineralwasser in die Pfanne. Schmeckt genauso lecker und spart jede Menge Kalorien.
5. Pfanne richtig erhitzen Die Temperatur macht's! Wird das Fleisch in eine heiße Pfanne gelegt, bildet sich schneller eine Kruste und das Fleisch saugt weniger Fett auf. Auch die Fritteuse sollte richtig heiß sein, bevor sie in Betrieb genommen wird. Nach dem Frittieren sollten Sie Pommes und Co. kurz auf Küchenpapier legen. Das saugt überflüssiges Fett auf.
6. Ab in den Ofen Manche Speisen werden auch im Ofen richtig knusprig. Kartoffelpuffer und Fischstäbchen müssen nicht unbedingt in der Pfanne zubereitet werden. Sie gelingen auch im Ofen und sind somit wesentlich fettärmer.
7. Garen im eigenen Saft Wer Fleisch oder Fisch im eigenen Saft gart, kann auf zusätzliches Fett verzichten. Alufolie und Bratfolie eignen sich dazu am besten. Auch dünsten oder dämpfen spart jede Menge Fett.
8. Pfanne austauschen Beschichtete Pfannen liefern schon mit kleinsten Mengen Fett hervorragende Bratergebnisse.
9. Keine Mayo Saucen mit Mayo und Schlagobers sind richtige Fettbomben. Leckere Saucen gelingen auch mit Joghurt und Sauerrahm und können beispielsweise mit ein bisschen geriebener Kartoffel gebunden werden.
10. Es geht figurfreundlicher Statt fettigen Käse auf die Lasagne zu streuen, können Sie auch mal zu figurfreundlicheren Varianten greifen. Mischen Sie Semmelbrösel, Joghurt, Hüttenkäse und etwas Parmesan und geben Sie es als oberste Schicht auf Ihren Auflauf. Schmeckt lecker und spart jede Menge Fett.
11. Weg mit dem Fett! Selbstgemachte Suppen und Saucen kann man ein ganz einfach entfetten: Küchenpapier saugt das Fett gut auf. Oder lassen Sie die Brühe im Kühlschrank erkalten. Das fest gewordene, ungesunde Fett anschließend abschöpfen.
12. Backpapier In vielen Rezepten müssen Auflaufformen und Bleche mit Butter oder Öl eingefettet werden. Unnötige Kalorien! Legen Sie den Boden stattdessen mit Backpapier aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum