5 Abnehm-Ausreden unter der Lupe

...

1. "Ich esse doch gar nicht so viel"

Es mag schon sein, dass Sie zu den Hauptmahlzeiten nicht viel essen, aber wie sieht es mit den Snacks zwischendurch aus? Viele Menschen empfinden das ständige Naschen und Knabbern zwischendurch nicht als richtiges Essen und merken gar nicht, wie viele Kalorien sie so zusätzlich zu sich nehmen. Gewöhnen Sie sich an, nur im Sitzen zu essen, dann merken Sie auch, dass Sie essen - und wie viel.

2. "Es liegt an den Hormonen"

Das könnte stimmen, denn Hormone haben einen großen Einfluss auf die Figur: Sie regeln, wann das Hungergefühl einsetzt und bestimmen, an welchen Körperstellen sich Fett festsetzt. Aber hilflos ausgesetzt sind Sie Ihren Hormonen nicht! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ständig Hungrig sind, dann sollten Sie Ihre Essgewohnheiten mal genauer unter die Lupe nehmen. Essen Sie genug Sattmacher wie eiweißreiche Lebensmittel und nehmen Sie auch genug Obst und Gemüse zu sich? Essen Sie regelmäßig?

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann den Stoffwechsel beeinflussen und das Abnehmen erschweren. Und auch hormonelle Umstellungen in den Wechseljahren führen dazu, dass sich die Fettpölsterchen leichter ansetzen. Mit Bewegung bringen Sie Ihren Stoffwechsel auf Touren.

3. "Die vielen Diäten haben meinen Körper ganz durcheinander gebracht!

Das stimmt leider. Wer von einer Crash-Diät in die nächste stolpert, tut seiner Figur keinen Gefallen. Der sogenannte Jojo-Effekt tritt ein. Ziehen Sie die Notbremse! Mit Ausdauertraining bringen Sie den Stoffwechsel wieder in Gang und mit Krafttraining bauen Sie Muskeln auf.

4. "Ich esse doch nur Salat"

Das bringt leider nicht viel. Wer sich von Salat zu Salat hungert drosselt den Stoffwechsel und es werden kaum noch Kalorien verbrannt. So machen Sie es besser: Essen Sie sich an eiweißreichen Lebensmitteln satt. Die kurbeln den Stoffwechsel an. Am besten verzichten Sie auf das Essen zwischendurch und essen sich bei den drei Hauptmahlzeiten satt. Dann werden zwischendurch die Fettreserven angezapft.

5. "In meiner Familie sind alle dick"

Die Statur wird tatsächlich vererbt und auch wo sich der Speck ansetzt, liegt in unseren Genen. Aber: Übergewichtige Eltern sind selten schon dick zur Welt gekommen. Was und wieviel Sie essen, haben Sie selbst in der Hand. Und einen trägen Stoffwechsel können Sie mit der richtigen Bewegung auf Touren bringen.