15 Abnehmbremsen, die Sie kennen sollten

Kilos purzeln nicht

15 Abnehmbremsen, die Sie kennen sollten

Versteckte Kalorien, Frustessen und Co: Daran können Diäten scheitern.

Sie verkneifen sich Schokolade, Chips und Fast Food, quälen sich stundenlang im Fitnesscenter und trotzdem tut sich nichts auf der Waage. Das kann einen echt zum Verzweifeln bringen! Es gibt aber zahlreiche Dinge, an die Sie nicht gleich denken und die Ihnen das Abnehmen erschweren können. Wir verraten die größten Diät-Bremsen.

Verzichten Sie nicht auf alles!
Auf wirklich alles zu verzichten, das schmeckt, ist auch keine Lösung. Wer abnehmen möchte, ist sehr streng zu sich selbst - oft auch zu streng! Aber gerade das ewige Verzichten lässt den Heißhunger auf diese "verbotenen" Sünden riesig werden und aus einer Rippe Schokolade wird gleich eine ganze Tafel. Gönnen Sie sich lieber ab und zu etwas! Nicht alle Naschereien setzen sich gleichermaßen auf den Hüften fest. Wer geschickt wählt, muss sich kleine Leckerbissen nicht verkneifen. Süßes ist auch bei einer Diät erlaubt.

Wichtige Abnehmbremsen 1/15
1. Schilddrüse
Manchmal kann auch eine Hormonstörung der Grund für Übergewicht sein. So führt zum Beispiel eine Unterfunktion der Schilddrüse dazu, dass zu wenig Schilddrüsenhormon gebildet wird. Dadurch läuft der Energiestoffwechsel langsamer als bei einem gesunden Menschen. Betroffene fühlen sich häufig schlapp und müde und haben Übergewicht.


Das können Sie tun:
Bei einer hormonellen Störung kann nur der Arzt weiterhelfen.