Frau dehnt sich auf Bett.

Botox

Botox gegen übermäßiges Schwitzen: Wie funktioniert es?

Schwitzen ist etwas vollkommen Normales. Nicht nur das – es ist sogar essenziell.

Menschen schwitzen, sodass sich ihre Körpertemperatur reguliert und stabil hält.
 
Doch manche schwitzen weit mehr als es eigentlich nötig wäre und es kommt oft spontan und unkontrolliert dazu, unabhängig von körperlicher Anstrengung. In diesem Fall spricht man von Hyperhidrose. Dieses Problem kann die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken, denn übermäßiges Schwitzen ist vielen unangenehm oder gar peinlich.
 
Meist sind regionale Gebiete betroffen und nicht der ganze Körper. So zählen etwa die Achselhöhlen oder die Hand- und Fußflächen zu den am häufigsten von Hyperhidrose betroffenen Körperstellen. Die dort ansässigen Schweißdrüsen erhalten vom unwillkürlichen Nervensystem den Impuls zur Schweißproduktion.
 
Botox gegen Schwitzen (Hyperhidrose)
 
Die meisten denken sofort an Schönheitsbehandlungen, wenn sie das Wort Botox hören. Doch der Wirkstoff eignet sich nicht nur ausgezeichnet zur Gesichtsverjüngung, sondern auch für die Behandlung von stark schwitzenden Körperstellen.
 
Mithilfe von Injektionen mit Botulinumtoxin kann die Nervenübertragung zu den Schweißdrüsen verhindert werden. Dieser Eingriff ist bei OmniMed, Ihrer Ordination für Ästhetik in Eisenstadt, Klagenfurt und Linz erhältlich. Die gezielte Behandlung mit Botox blockiert ausschließlich jene Nervenimpulse, welche die Schweißproduktion anregen. Alle anderen Nervenfunktionen werden durch den Eingriff natürlich nicht beeinträchtigt.
 
Wie läuft die Behandlung ab?
 
Vor dem Eingriff wird bei OmniMed einen Schweißtest bei den Patienten durchgeführt. Im Umfang dieses sogenannten Minor Schweißtests, wird der zu behandelnde Bereich zuerst mit Betaisodona, einer jodhaltigen Lösung gereinigt, woraufhin er mit Stärkepulver bestreut wird.
 
Dies ermöglicht das Sichtbarmachen der hyperhidrotischen, also der übermäßig schwitzenden Stellen. Dadurch verfärben sich die betroffenen Bereiche nämlich dunkelviolett. Die visuelle Darstellung der Problembereiche durch den Test ermöglicht ein individuelles Anpassen der Dosis, sowie eine sehr gleichmäßige Verteilung des Botox Präparats.
 
Anschließend wird das Botulinumtoxin über feinste Nadeln in etwa Quadratzentimeterabständen in die betroffenen Hautareale injiziert.
 
Wirkungsdauer der Behandlung
 
Die Wirkung des Eingriffs gegen Hyperhidrose tritt schließlich nach etwa einer Woche vollständig ein und das Schwitzen lässt spürbar nach. Die Behandlung hält ungefähr ein Jahr lang an und sorgt während dieser Zeit durchwegs für eine angenehme „Schweißfreiheit“. 
 
Preis der Botoxbehandlung gegen Schwitzen
 
Die Kosten der Behandlung von übermäßigem Schwitzen im Achselbereich oder an den Hand- oder Fußflächen betragen 700 € bei OmniMed.