Versteckte Beauty-Gefahren

...

Haar-Extensions

Haarverlängerungen werden mit einem Kleber befestigt. Bei einer Allergie dagegen kann eine leichte Hautreizung bis hin zu einem anaphylaktischen Schock auftreten. Das ist die schwerste Form einer Überempfindlichkeitsreaktion.

Künstliche Fingernägel

Forscher haben herausgefunden, dass die acrylhaltigen Dämpfe, die beim Befestigen und Aushärten von künstlichen Fingernägeln frei werden, allergische Reaktionen der Haut hervorrufen können.

Durch die haftende Substanz der Plastiknägel auf dem Natur-Nagel kann kein ausreichender Luftaustausch stattfinden. Folge: Der Nagel leidet.

Außerdem ist das Verletzungsgefahr höher, wenn Sie hängen bleiben und sich den Nagel abreißen.

Wimperntusche

Mascara kann Augenentzündungen verursachen, wenn er älter als sechs Monate ist.

So lange hält sich Ihr Make-Up:

  • Pinseln und Puderquasten:  1 mal in der Woche mit sanftem Shampoo auswaschen
  • Lippenstift: 1 Jahr
  • Lidschatten und Augenbrauenstift: 18 Monate
  • Mascara: 6 Monate

Haare färben

Im Oktober 2011 starb ein Mädchen aus Schottland während des Haarefärbens. Die chemischen Substanzen wie zum Beispiel Phenylendiamine können eine allergische Reaktion auslösen, die wie bei Extensions von Hautreizung bis über anaphylaktischen Schock reichen kann.

Laut Kosmetikverordnung der EU ist es Friseuren sogar verboten unter 16-Jährigen die Haare zu färben.

Glätteisen

Bei unzureichender Pflege kann Haare-Glätten die Haarstruktur zerstören. Tragen Sie beim Glätten immer Hitzeschutz auf.

Geben Sie Acht während des Glättens: Brandblasen an Ohren und Fingern entstehen bei 200 Grad flott. Kühlen Sie die betroffene Hautstelle sofort.

 

Farbige Kontaktlinsen

Wer schön sein will statt grünen Augen auch mal blaue haben. Wer den Fremdkörper trägt, setzt sich einer hohen Verletzungsgefahr aus.  Kontaktlinsen schwimmen auf dem Tränenfilm des Auges. Da sie als Sehhilfe entwickelt wurden, sollten sie eigentlich nur als solche verwendet werden.  Die Wahrscheinlichkeit von Bindehautentzündungen steigt an. Da die Kontaktlinse ein Fremdkörper ist, setzt man sich unnötigen Gefahren aus.

Permanent Make-up

Welche Frau träumt nicht davon bereits beim Aufwachen ein perfekt geschminktes Gesicht im Spiegel zu sehen? Ein Permanent Make-up kann äußerst unerwünschte Nebenwirkungen haben. Sie treten zwar sehr selten auf, aber wenn dann heftig: Schwere allergische Reaktionen auf die angewandte Farbe, sowie Entzündungen sind relativ häufig, da diese durch das Einbringen in die Haut in den Organismus gelangen können.

Die allergischen Reaktionen werden meist durch den Stoff para-Phenylendiamin ausgelöst. Dieser Stoff wird auch in Henna zum Abdunkeln angewandt und kann schwere Hautallergien auslösen. Weiters können bestimmte Farben krebserregende Stoffe enthalten.