Top & Flop-Lebensmittel bei Haarsausfall

Ernährung

Top & Flop-Lebensmittel bei Haarsausfall

Die Ursachen für Haarausfall sind vielfältig. Die wenigsten denken daran, dass es auch mit der Ernährung zusammenhängen kann. Hier sind die besten Lebensmittel bei Haarsausfall und welche man meiden sollte.

Zu viele Crash-Diäten, Schilddrüsenprobleme, Hormone und die Anti-Baby-Pille, oder Verdauungsprobleme - die Gründe für Haarausfall sind zahlreich. Auch falsche Ernährung kann ein Auslöser für Haarasufall sein. Wenn Haare nicht ausreichend mit Eiweißen, Aminosäuren, Fettsäuren und Kohlehydraten versorgt werden, schadet dieser Mangel der Haastruktur - die Folge ist Haarbruch und Haarausfall.

Vitaminreich
Was hilft tatsächlich dieses weit verbreitete und belastende Frauenproblem in den Griff zu bekommen? Ärzte raten: Ein Check-Up beim Arzt, um eventuelle Hormonsötrungen oder Schilddrüsenunterufnktionen auszuschließen und anschließend den Speiseplan ändern. "Ein Mangel an den Vitaminen A, C, E und B-Vitaminen in der Ernährung kann den Haarausfall zusätzlich beschleunigen. Man sollte daher viel frisches Obst und Gemüse essen. Ein bis zwei Esslöffel Leinöl oder ­Sesamöl versorgen das Haar mit ­essenziellen Fettsäuren", erklärt Dr. Alfred Klabuschnigg,  Facharzt für Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendheilkunde in Wien. (Mehr dazu lesen Sie hier!)

Die größten Haarausfall-Mythen 1/9

1. Stress ist schlecht für die Haarpracht

Auch Stress kann die Haare vermehrt ausfallen lassen. Die Stresshormone schädigen die Haarfollikel, und sie fallen aus. Dagegen können Sie nur eines tun: Stress vermindern. 

Fettarm essen
In vielen Fällen ist falsche Ernährung zwar nicht der Hauptauslöser für Haarausfall, sie kann aber der Auslöser von Fehlfunktionen im Körper sein, die zum Haarausfall führen. Studien in Japan zeigten: Menschen, die sich vor dem Zweiten Weltkrieg fettarm ernährten, hatten seltener Glatzen. Eine fettreiche Ernährung begünstigt vor allem bei Männern Glatzenbildung, denn sie steigert den Testosteron-Spiegel. Eine fettarme Ernährung kann Haarausfall dramatisch verlangsamen.

Eisenliferanten
Besonders wichtig bei der Ernährung ist die Eisenzufuhr, die einer Blutarmut entgegenwirkt und damit auch der häufigsten Ursache von Haarausfall. Dafür eignen sich Lebensmittel wie Kürbiskerne, Leinsamen, Mohn, Hirse und viele weitere Lebensmittel, die Sie hier im Überblick finden:

Top 10 Lebensmittel bei Haarausfall 1/10
1. Hirse, Hafer, Gerste

Zu meidende Lebensmittel:

  • Kalte Nahrung und Getränke direkt aus dem Kühlschrank
  • Zuckerhaltige Speisen und Getränke
  • Fettreiche Speisen
  • Nachtschattengemüse wie Tomaten
  • übermässige Salzkonsum, insbesondere jodiertes Salz
  • Milchprodukte
  • Tierisches Eiweiss