So verändern Zucker, Alkohol & Co unser Gesicht

Problemzonen

So verändern Zucker, Alkohol & Co unser Gesicht

Die Konsumation von Milch, Gluten, Alkohol und Zucker zeichnet sich auch in unserem Gesicht ab.

Die Haut ist der Speigel unseres Inneren - alles was wir zu uns nehmen und wie wir fühlen wandert irgendwann an die Hautoberfläche und zeichnet sich durch positive oder negative Erscheinungen aus. So kann ein Ungleichgewicht der Haut nicht nur das erste Anzeichen dafür sein, dass wir gestresst sind oder die falsche Hautpflege verwenden, sondern auch dafür, dass wir bestimmte Lebensmittel möglicherweise nicht vertragen - sprich allergisch darauf sind - oder einfach zu viel davon zu uns nehmen.

Trinken wir zu viele Cocktails, naschen zu viele Süßigkeiten oder konsumieren zu viele Milchprodukte, reagiert unsere Haut auf verschiedene Weisen. Star-Hautärztin Dr.Nigma Talib aus Großbritannien, zu deren Kunden Stars wie Sienna Miller gehören, definierte vier verschieden "Gesichter", die durch Alkohol, Gluten, Zucker oder Milchprodukte beeinflusst werden. "Durch einen Blick in das Gesicht meiner Patienten kann ich genau sagen welche Lebensmittel sie zu oft zu sich nehmen.", erklärt Dr. Talib.

So kann es schon mal passiern, dass für manche Menschen ein sehr kohlehydratreicher Tag mit Müsli zum Frühstück, Pasta zu Mittag und Brot zum Abendessen für ein aufgeblähtes Gesicht sorgt.

Hier sind vier Beispiele, anhand derer man das Hautbild wie eine Karte lesen kann und erfährt, welche Lebensmittel zu reduzieren sind, um ein gesünderes Aussehen zu erreichen:

Diashow: So verändern Lebensmittel unser Hautbild

So verändern Lebensmittel unser Hautbild

×