13. Mai 2016 16:18
Tägliche Routine
So oft sollten wir uns duschen
Sich täglich zu duschen gehört für viele zum normalen Tagesrythmus
So oft sollten wir uns duschen
© Getty Images

Duschen Sie sich jeden Tag morgens oder abends? Dann ist das laut Ärzten schon zu viel. Mit dem Thema "Cleansing Reduction" (Reinigungs-Reduktion) will man darauf aufmerksam machen, sich weniger zu waschen, um der Haut damit Gutes zu tun. Das heißt jedoch nicht gänzlich auf Wasser und Seife zu verzichten.

Gesunde Hautflora
Dermatologen sind sich sicher: tägliches Duschen greift die Haut an und entzieht ihr wichtige, natürliche Öle und Bakterien, die unsere gesunde Hautflora intakt halten. Durch das Wegspülen wird die Haut anfälliger für Verletzungen, welche Infektionen auslösen können.

Muss die Dusche sein?
Wie oft man duschen sollte, lässt sich laut Dermatologen nicht eindeutig sagen. Wer zwei Stunden Sport macht und durchgeschwitzt ist, sollte natürlich auf die anschließende Dusche nicht verzichten. Wie oft man duscht, sollte man daher immer an Faktoren wie den klimatischen Verhältnissen, den täglichen Aktivitäten und der Hautbeschaffenheit anpassen. Ärzte bestätigen, dass auch eine Dusche alle zwei bis drei Tage ausreichen kann - gerade an Tagen an denen man gar nicht geschwitzt hat oder mit Schmutz in Berührung kam.

Intimpflege
Besonders vorsichtig sollten Menschen mit Hautkrankheiten sein. Der Verzicht von Duschgel kann das Hautbild positiv beeinflussen. Enthaltene Tenside entziehen der Haut ihr Fett. Zu heißes Wasser trocknet die Haut zusätzlich aus, daher ist es immer besser mit lauwarmem Wasser zu duschen. Von der "Cleansing Reduction" nicht betroffen sind jedoch die Hände und die Genitalzone. Hände kann und soll man im Laufe des Tages ruhig öfter und gründlich waschen. Um Infektionen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Intimzone zumindest einmal am Tag mit Wasser zu reinigen.