Schönere Haut dank Zuckerverzicht

Zuckerfrei

Schönere Haut dank Zuckerverzicht

Streichen Sie Zucker! Zuckerfreie Ernährung sorgt für schöne Haut.

Weißer Zucker ist Gift für unseren Körper und unsere Haut. Damit Ihre Haut nicht vorzeitig altert, sollten Sie mit Zucker sparsam umgehen.

Lebensstilsünden
Kleine Fältchen gehören zum Älterwerden einfach dazu. Sie können den Prozess nicht aufhalten, aber verlangsamen. Lebensstilsünden - wie zu viel Sonne, Rauchen, Alkohol, Stress und eine falsche Ernährung - begünstigen eine frühere Faltenbildung. Diese Faktoren machen die Haut nämlich dünner, trockener und schlaffer, aber garantiert nicht schöner.

Böser Zucker
Gesundes Blut ist eine wichtige Voraussetzung für schöne und gesunde Haut. Wenn der Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht gerät, macht sich das auf der Haut bemerkbar. Wird zu viel Zucker gegessen, steigt der Insulingehalt im Körper. Dieser gestörte Zuckerhaushalt verursacht laut Experten den sogenannten inneren Brand. Das sind Mikroentzündungen, die das Kollagen und Elastin der Haut angreifen und so die Haut vorzeitig altern lassen. Zu viel Zucker kann auch zu Altersflecken, Akne oder anderen Hautproblemen führen.

Versteckter Zucker
Wer seinen Kaffee jetzt ohne Zucker trinkt, ist noch nicht auf der sicheren Seite. Zwar ist es ein erster Schritt in ein gesünderes Leben, aber vor allem der versteckte Zucker gefährdet die Haut. Finger weg von Fast Food und Fertigprodukten, denn hier steckt jede Menge Zucker drin. Auch wenn Produkte als "zuckerfrei" gekennzeichnet sind, kann der ebenfalls nicht unbedenkliche Stärkezucker enthalten sein. Nehmen Sie die Inhaltsangaben von Lebensmitteln immer genau unter die Lupe, denn nur selten steht einfach "Zucker" auf der Verpackung: Zu den gängigen Bezeichnungen gehören etwa Fruktose oder Fruchtzucker, Laktose oder Milchzucker, Glukosesirup, Fruktose-Glukose-Sirup, Invertzucker-Sirup, Maltose oder Malzzucker.

Besser essen
Trinken Sie Wasser statt gesüßter Säfte und schon sind Sie gesunder Haut einen großen Schritt näher. Greifen Sie zu frischem Obst und Gemüse, Fisch, Nüssen und hochwertigem Raps- und Olivenöl. Ihren Zuckerbedarf können Sie durch natürliche Kohlenhydrate, die in Getreide, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse stecken, decken.

Warum lieben wir süß?
Schon die Muttermilch schmeckt süß, und das prägt uns für alle Zeiten. Es ist aber nicht nur eine angeborene Vorliebe für Süßes, sondern auch ein erlerntes Verhalten. Schon als Kinder werden wir oft mit Süßem belohnt und so belohnen wie uns auch als Erwachsene selbst. Rund 26 Kilo Zucker verdrücken wir im Jahr - und das ist nur der Anteil, der im Kaffee oder Kuchen landet. Hinzu kommt dann noch der versteckte Zucker.

Zuckerkonsum reduzieren
Sie trinken Ihren Kaffee nur mit 3 Löffel Zucker? Versuchen Sie es mal mit 2! Schon nach wenigen Tagen haben Sie sich an den Geschmack gewöhnt und können sich einen Kaffee mit 3 Stück Zucker gar nicht mehr vorstellen. Schritt für Schritt können Sie so Ihren Zuckerkonsum reduzieren.