Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“

Schlupflider

Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“

Teilen

Die Korrektur der Augenlider zählt zu den am häufigsten durchgeführten kosmetischen Eingriffen. Oft sprechen Patienten und Patientinnen vom „müden Blick“, den sie schon morgens im Spiegel bemerken. 

„Es gibt viele Gründe für Hautüberschuss an den Oberlidern, sogenannten Schlupflidern“, weiß Christian Wolf. Die häufigsten sind Vererbung sowie Alterungsprozesse. Begünstigt durch UV-Strahlen oder Nikotin. Frauen als auch Männer sind davon betroffen. Liegt eine starke Beeinträchtigung vor, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Lidstraffung.

Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“
© Getty Images
× Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“


Die Korrektur

Der Schnitt erfolgt an der Umschlagfalte des Oberlids oberhalb des Wimpernkranzes. Er ist ca sieben bis acht Millimeter lang. Bei Bedarf entfernt man auch am seitlichen Lidbereich überschüssige Haut und eventuell auch Fett. Jeweils so viel, dass linkes und rechtes Auge symmetrisch sind.
Dem Eingriff geht ein ausführliches Beratungsgespräch voraus. In dem alle Fragen zum Eingriff, Ablauf und möglichen Komplikationen und Risiken besprochen werden. Zwar können Blutungen und Schwellungen auftreten, aber beides ist sehr selten.

Schonende und schmerzarme Methode

Für die Lidstraffung ist keine Vollnarkose notwendig. Der Eingriff dauert rund 30 bis 45 Minuten. Ein leichter Dämmerschlaf oder eine örtliche Betäubung sind ausreichend. Das bedeutet, dass die Patientin oder der Patient am selben Tag nach Hause geht. Die Operationsmethode ist schonend und schmerzarm.
Nach fünf bis sieben Tagen entfernt Christian Wolf das Fadenmaterial und die Klebepflaster. Pflegt man die Narbe danach gut und schützt sie vor UV-Strahlung, ist sie nach einigen Monaten nur noch als dünne Linie in der Lidfalte zu sehen.

Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“
© Getty Images
× Oberlidstraffung: Behandlung von Sichtfeldeinschränkungen & dem „müden Blick“


Keine Altersgrenze

Es gibt keine Altersgrenze für eine Oberlidstraffung. Auf Wunsch verbindet man diesen Eingriff mit einer Unterlidstraffung oder einem Gesichtslifting.
Das Ergebnis: ein strahlender, offener Blick, der für natürliche Attraktivität sorgt.
  
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo