Gesichtsreinigung: Die Do's und Dont's

Typgerechte Reinigung

Gesichtsreinigung: Die Do's und Dont's

Abschminken, Reinigen und Klären - diese 3 Schritte sind das A und O der Gesichtsreinigung.

Abschminken niemals vergessen!
Laut einer Studie gaben ein Drittel der befragten Frauen zu, mindestens zweimal die Woche sich selbst nicht dazu überreden zu können ihr Make-Up vor dem Weg ins Bett zu entfernen. Durch dauerhaftes Vergessen das Abschminktuch zu zücken, kann Ihre Haut bis zu 10 Jahre altern! Das größte Problem ist, dass sich Schmutz unserer Umwelt am Make-Up festsetzt. Wenn man sich also nicht abschminkt oder sich nur oberflächlich mit Wasser das Gesicht wäscht ohne jegliche gesichtsreinigende Mittel zu verwenden, bleibt dieser Schmutz auf der Haut und verbietet ihr das Atmen. Langfristig werden dadurch Collagen und Elastin geschädigt, welche der Haut eigentlich ein ebenmäßiges, gesundes und jungen Bild geben. So wird die Hautalterung beschleunigt.

Typgerechte Reinigung
Für schöne Haut ist die richtige Reinigung das A und O: Zwei Mal am Tag sollte man die Gesichtshaut von Make-Up und Schmutz befreien - aber bitte ganz sanft und mit typgerechten Produkten. Bei fettiger Haut sollte man zu Gelen greifen, bei trockener und sensibler Haut eignen sich sanfte Lotionen. Aber damit ist es aber noch nicht getan: Nach der Reinigung sollte man die Haut zusätzlich mit einem Gesichtswasser reinigen. Damit entfernen sie Rückstände des Reinigungsprodukts und Kalkreste des Wassers – ja auch diese können für Irritationen sorgen! Erst nach diesem zweiten Schritt können Sie mit der Pflege beginnen.

Am besten vewendet man Reinigungsprodukte einer Pflegeserie - die Inhaltsstoffe sind aufeinander abgestimmt und sorgen so für ein perfektes Ergebnis.

In unserer Slideshow lesen sie Wissenswertes zum Thema Gesichtsreinigung:

Typgerechte Gesichtsreinigung 1/11
Regelmäßige Reinigung
Durch die morgendliche und abendliche Reinigung werden nicht nur Cremes und Make-up entfernt sondern auch Hautfett und Schweiß. Die Poren verstopfen nicht und Bakterien können sich nicht vermehren.