Die größten Beauty-Sünden

...

1. Ohne Abschminken ins Bett

Die Haut kann sich in der Nacht nur regenerieren, wenn sie vollständig abgeschminkt ist. Verstopfte Poren, Pickel, Unreinheiten und ein fahler Teint sind die Folge, wenn sie sich nicht gründlich reinigen.

2. Bodylotion ins Gesicht schmieren

Sie haben keine Lust auf 1000 verschiedene Produkte und schmieren sich Ihre Körpercreme auch ins Gesicht? Bloß nicht! Was den Körper pflegt, tut nicht automatisch auch dem Gesicht gut. Die Inhaltsstoffe sind für die dünne Gesichtshaut oft zu reichhaltig. Das begünstigt Hautunreinheiten.

3. Pickel ausdrücken

Wer an Hautunreinheiten herumdrückt, macht alles noch schlimmer. Meist sind die geröteten Stellen dann noch auffälliger als die Pünktchen selbst. Auch Infektionen, weitere Pickel, erweiterte Poren und Narben sind die Folge.

4. Nagellack abkratzen

Wenn der Nagellack absplittert, neigen wir dazu, die Reste abzukratzen. Das sieht ungepflegt aus und schädigt auf Dauer die Nagelplatte, da beim Kratzen Minirisse entstehen, durch die Bakterien eindringen können.

5. Nägel kauen

Aus Nervosität oder Langeweile Nägel kauen ist eine schlechte Angewohnheit, die man nur schwer in den Griff bekommt. Die Nägel sehen nicht nur ungepflegt aus: Wer auch an der Nagelhaut kaut, muss mit schmerzhaften Entzündungen rechnen!

6. Lippen befeuchten

Speichel macht trockene und rissige Lippen nur noch schlimmer, da der Speichel zusätzlich austrocknet. Greifen Sie lieber zu einem pflegenden Lippenbalsam.

7. Haare zwirbeln

Statt Däumchen lieber an den Haaren drehen, kann sich auf deren Struktur negativ auswirken. Denn wer ständig seine Haare zwirbelt, muss mit stumpfen Haaren und Spliss rechnen!

8. Keine Sonnenbrille tragen

Wer bei starkem Sonnenlicht auf die Sonnenbrille verzichtet, riskiert unschöne Fältchen auf der Stirn und um die Augen. Diese entstehen durch den zusammengekniffenen Blick, den man in ungeschütztem Sonnenlicht aufsetzt.

9. Nasse Haare kämmen

Nasse Haare sind durch die Feuchtigkeit aufgequollen - das Haar ist empfindlicher. Wer jetzt mit Gewalt durchfrisiert strapaziert das Haar und riskiert, dass es abbricht.

10. Make-up teilen

Wer Make-up-Schwamm, Wimperntusche oder Rouge-Pinsel austauscht, tauscht auch Bakterien aus. Das kann zu Entzündungen und sogar Ekzemen führen.

11. Täglich peelen

Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt die Durchblutung an. Allerdings sollten Sie maximal einmal die Woche peelen. Wird die Haut häufiger gepeelt trocknet sie schneller aus und die Zellen regenerieren sich langsamer.

12. Getuschte Wimpern mit Wimpernzange bearbeiten

Mit der Wimpernzange würden Ihre getuschten Wimpern den letzten Feinschliff bekommen? Bloß nicht! Dicke Fliegenbeine sind das Ergebnis und die Härchen können sogar abbrechen.