Slideshow

Die besten Tipps für gesunde, weiße Zähne

Die besten Tipps für weiße und gesunde Zähne

1. Teebaumöl

Dieses ätherische Öl wirkt nicht nur ausgezeichnet gegen Entzündungen und Bakterien, sondern hilft auch die Zähne weiß zu halten. Teebaumöl lindert Entzündungen, desinfiziert und hilft außerdem die Wundheilung zu fördern. Bei bereits bestehenden Zahnfleischblutungen ist es daher stark zu empfehlen. Angewendet wird es ganz einfach, indem 1 Tropfen Teebaumöl der Zahnpasta bei der täglichen Reinigung hinzugefügt wird. Alternativ kann auch mit warmem Teebaumölwasser gegurgelt werden. Da das ätherische Öl sehr stark konzentriert ist, bitte nur wenige Tropfen verwenden. Schließen Sie bitte vorher allergische Reaktionen aus.

2. Finger weg von Backpulver und Salz

Backpulver, Salz aber auch Zitronensaft schmirgeln den Zahnschmelz ab. Darunter kommt das gelblich-braune Dentin zum Vorschein. Das ist nicht nur unschön sondern kann auch schmerzhaft werden.

3. Ölziehen

Diese Methode stammt ursprünglich aus der indischen Lehre Ayurveda . Nehmen Sie einen Esslöffel Öl morgens nach dem Aufstehen in den Mund und spülen damit kräftig den Mund. Ziehen Sie das Öl zwischen den Zahnräumen hindurch, bis es richtig schaumig wird, am besten 20 Minuten, mindestens aber 3-4 Minuten. Das Öl nicht hinunterschlucken. Dadurch werden sich die Zähne angenehm glatt anfühlen. Nach ein paar Tagen werden Sie auch sehen, dass Ihre Zähne sichtbar weißer geworden sind. Diese Methode ist wohl die sanfteste, um die Zähne aufzuhellen. Für das Öl nehmen Sie am besten Sonnenblumenöl. Sie können es auch mit Kokosöl vermischen, um eine antibakterielle Wirkung zu erhalten. Das Ölziehen soll übrigens nicht nur den Mundraum reinigen, sondern den ganzen Körper entgiften.