Das lässt den Busen hängen

5 Fehler im Alltag

Das lässt den Busen hängen

Auch Brüste brauchen Aufmerksamkeit, um möglichst lange jugendlich und fit auszusehen. Hier sind die größten Fehler und die besten Tipps.

Mutter Natur hat jeder Frau individuelle Brüste mit auf den Weg gegeben - klein, groß, hängend oder prall. Tatsache ist: Jeder Busen verändert sich im laufe der Jahre. Schwangerschaften, aber auch äußere Einflüsse, Essgewohnheiten, Diäten und noch viel mehr können ihr Erscheinungsbild beeinflussen und sie hängen lassen.

Eincremen, viel trinken, gesund essen!
Auch Rauchen und Übergewicht können das weibliche Brustgewebe ausleiern. Die tägliche Pflege mit Bodylotions, versorgt die empfindliche Haut am Brustkorb mit Feuchtigkeit und lässt sie so gesünder aussehen. „Die Haut dort ist des Öfteren Sonnenlicht ausgesetzt, ebenso wird aber oft auf die spezielle Pflege und den Schutz vergessen. Das Ergebnis ist eine pigmentierte und alt aussehende Haut“, so die Dermatologin Dr. Sam Bunting.

Was Sie noch für straffe Brüste tun können: Viel trinken! Das erhält die Spannkraft der Haut. Noch besser ist es allerdings den Körper mit Lebensmitteln wie Brokkoli oder Tomaten zu versorgen, die wertvolle Antioxidantien enthalten und uns länger jung halten.

Rückenshcläferinnen tun ihrem Busen ebenfalls Gutes, denn Schlafen in Seiten- oder Bauchlage "zerknittert" den Busen regelrecht. Regelmäßiges Brusttraining mit Liegestützen oder Bankdrücken formt die Brustmuskel und lässt sie fit aussehen. Außerdem ist es wichtig auf folgende Faktoren zu achten:

Das schadet ihrer Brust 1/5
1. Crash-Diäten
Radikale Abmagerungskuren strapazieren das Bindegewebe und der meist folgende Jojo-Effekt leiert das Gewebe noch zusätzlich aus.