03. Dezember 2014 08:28
Absurd
Beauty-OP-Trend: Schamhaar-Transplantation
Absurder Trend: In Südkorea boomt die Schamhaar-Transplantation.
Beauty-OP-Trend: Schamhaar-Transplantation
© Getty Images

Während die meisten Frauen mit Rasieren, Waxing und Sugaring ihre Härchen in der Bikinizone entfernen, setzt man in Südkorea jetzt auf ein dichtes Haarkleid. Und wer von Natur aus nicht mit vielen Haaren in der Intimzone gesegnet ist, der lässt sich kleine Streifen des Kopfhaares auf den Venushügel verpflanzen. Schamhaar-Transplantationen boomen in Südkorea. Aber warum eigentlich? Ein voller Busch gilt dort als Zeichen besonderer Fruchtbarkeit.

Immer mehr Eingriffe
Von 2010 bis 2012 soll die Anzahl der Verpflanzungen um sagenhafte 160 Prozent angestiegen sein. Das berichtet "Medical Daily". Ein plastischer Chirurg kann da weiterhelfen, indem er einen schmalen Haarstreifen aus dem Hinterkopf auf den Venushügel verpflanzt. Dort wächst das Haar fest und kann in der gewünschten Form frisiert werden.

Der Eingriff kostet rund 2500 Euro.