Das Geheimnis straffer Haut

SOS-Methoden

Das Geheimnis straffer Haut

Mit einer Oberfläche von rund 1,7 Quadratmetern und einem Gewicht von durchschnittlich drei Kilogramm ist die Haut nicht nur unsere schützende äußere Hülle, sondern auch unser größtes Organ. Sie gilt als „Spiegel der Seele“ – gesunde und strahlende Haut ist daher kein Zufall. Geht es uns gut, geht es auch unserer Haut gut – und umgekehrt. Denn nur eine intakte Haut kann uns vor schädlichen Umweltgiften, UV-Strahlung und Krankheitserregern schützen. Außerdem regelt sie über die Abgabe von Schweiß den Temperaturhaushalt des Körpers, nimmt Sauerstoff auf und fängt Sonnenlicht ein, das für viele chemische Vorgänge im Körper wichtig ist, etwa die Bildung von Vitamin D.

Problemzone
Aufgrund ihrer großen Oberfläche ist die Haut aber auch großen Belastungen ausgesetzt: im Sommer durch die verstärkte UV-Strahlung, im Winter durch Kälte. Aber auch Witterungseinflüsse, mechanische Belastungen und chemische Mittel – etwa in Kosmetikprodukten – setzen der Haut zu. Vorzeitige Hautalterung, Faltenbildung, schlaffe Oberschenkel, Cellulite und Dehnungsstreifen können die Folgen sein.

Hausmittel für straffere Beine 1/5
Work-out Man kann es gar nicht oft genug ­sagen: Sport ist nicht nur gesund, sondern strafft auch den gesamten Körper. Besonders effektiv für die Beine sind Ausdauersportarten wie Laufen und Schwimmen, spezielle Bein- und Po-Work-outs helfen gezielt bei der Straffung von Problemzonen.
Barfuß gehen Klingt zu einfach, um wahr zu sein? Stimmt aber! Wer öfter die Schuhe im Schrank lässt und barfuß über Wiesen läuft, fördert damit die Durchblutung der Sohlen, kräftigt seine Beine und stärkt außerdem Muskeln, Bänder und Gelenke!
Füße hoch! Gerade im Sommer macht Hitze den Beinen zu schaffen: Sie werden schwer und schwellen an. Deshalb abends und zwischendurch im Büro immer wieder einmal die Beine hochlegen – das entlastet und bringt die Schwellung zum ­Abklingen!
Wechselduschen Der Kick für die Durchblutung schlechthin! Am besten mit heißem Wasser beginnen, nach ein paar Minuten für eine Minute lang auf kaltes Wasser wechseln. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male, beenden Sie die Prozedur mit kaltem Wasser.
Massagen Massieren Sie Ihre Beine täglich mit einer straffenden Creme, einmal wöchentlich mit einem Peeling!


Cellulite
Von Cellulite beispielsweise sind zwischen 80 und 90 Prozent der Frauen betroffen. Zwar handelt es sich dabei nicht um ein medizinisches Problem, betroffene Frauen leiden mitunter dennoch sehr an den unschönen Dellen. Schuld daran ist der Aufbau der Haut: Damit sich diese während der Schwangerschaft ausdehnen kann, ist das Bindegewebe durch parallel verlaufende Kollagenfasern besonders elastisch.
Drücken sich Fettzellen durch diese Kollagenfasern, entstehen die Dellen. Cremes alleine können diese nicht gänzlich zum Verschwinden bringen, sind aber dennoch sinnvoll: Ebenso wie Wechselduschen regen sie die Durchblutung an. Wirkliche Abhilfe schaffen hingegen eine Gewichtsreduktion und viel Sport. Ist jedoch die Veranlagung für Cellulite stark, werden auch bei durchtrainierten Frauen Dellen sichtbar.

Das tut der Haut gut 1/5
Wasser Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgt dafür, dass die Haut gut durchblutet wird, rosig wirkt und straff bleibt. Trinken Sie daher ­mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag!
Sonnenschutz Sonne macht uns glücklich und ist außerdem wichtig für zahlreiche Prozesse im Körper. Allerdings nur, wenn sie vernünftig genutzt wird. Übertreiben Sie es daher nicht mit Sonnenbädern und tragen Sie ­immer passenden Sonnenschutz!
Sport Nicht nur auf unsere Gesundheit, sondern auch auf den Zustand unserer Haut wirkt sich Sport positiv aus. Er fördert die Durchblutung und regt Stoffwechselvorgänge der Haut an. Wer also regelmäßig Sport betreibt, profitiert von einem deutlich jüngeren Hautbild und ­einem strafferen Körper.
Ernährung Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für gesunde, straffe Haut. Vitamin A wirkt beispielsweise zell­erneuernd und gilt als Anti-Aging-Wunder in Sachen Hautpflege. Milchprodukte, Spinat und Leber enthalten viel Vitamin A. Aber auch Vitamin E, das in Getreide, Eiern, Nüssen und Fisch vorkommt, schützt die Haut vor frühzeitiger Zellschädigung und negativen ­Umwelteinflüssen. Reduzieren Sie Nikotin-, Kaffee- und Alkoholkonsum auf ein Minimum!
Pflege Um die Gesichtshaut so lange wie möglich straff zu halten, ist es unerlässlich, auf das tägliche Abschminken zu achten! Für straffe Haut an den Oberschenkeln empfehlen sich Produkte, die sanft peelen oder durch ihre Inhaltsstoffe die Durchblutung anregen. Keine Sorge – es müssen nicht immer die teuersten Cremes sein! Wichtig ist, dass sie diese gut vertragen und an ihren Hauttyp angepasst auswählen.

Professionelle Hilfe
Endgültige Abhilfe kann die Schönheitsmedizin leisten: „Wir im Hautzentrum Wien arbeiten dabei mit einer Kombination aus Vacustyler, Radiofrequenz, Cavitationsultraschall und Kryo-Fettweg“, erklärt die Hautärztin Dr. Sabine Schwarz.
Bei dieser neuartigen Kryo-Fettweg-Methode werden mit Kälte die Fettzellen quasi weggefroren, wodurch sich auch Cellulite verbessert. Radiofrequenz und Cavitationsultraschall dienen zur Straffung des Bindegewebes. Für einen zusätzlichen Effekt sorgen die sogenannte Mesotherapie oder das Microneedling. Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen hingegen sind kein reines Frauenproblem: Auch Männer leiden unter den rötlich-violetten Rissen unter der Haut. Diese entstehen durch Gewichtszunahme, Wachstum oder Muskelaufbau, hauptsächlich betroffen sind jedoch Schwangere. Zwar verblassen die Verfärbungen im Laufe der Zeit, verschwinden werden sie allerdings nicht. Doch auch hier kann die Schönheitsmedizin helfen. Nadelroller und Laserbehandlungen können das Erscheinungsbild der Haut deutlich verschönern. Um Dehnungsstreifen erst gar keine Chance zu geben, hilft es, darauf zu achten, nicht zu schnell zu viel Gewicht zuzunehmen.
Während einer Schwangerschaft ist es sinnvoll, die Haut auf die bevorstehende Ausdehnung vorzubereiten und täglich mit speziellen Ölen oder Cremes zu verwöhnen. Einmal wöchentlich eine Peeling-Behandlung ist ebenfalls sinnvoll.

Tricks für jüngeres Aussehen 1/4
Bindegewebsfalten Diese Art der Falten entsteht, wenn mit zunehmendem Alter die Festigkeit des Bindegewebes nachlässt. Dieser Prozess lässt sich nicht aufhalten, allerdings können Sie ihn verlangsamen: Verzichten Sie auf Rauchen, bewegen Sie sich viel an der frischen Luft und achten Sie auf eine gesunde, fettarme Ernährung.
Trockenheitsfältchen Übermäßige UV-Bestrahlung und ungenügende Flüssigkeitszufuhr verursachen Trockenheitsfältchen. Diese können leicht bekämpft werden: viel trinken und auf Sonnenschutz nicht vergessen! Feuchtigkeitsspendende Cremes sorgen für den Extra-Kick!
Mimikfalten Diese bilden sich durch die Bewegungen unserer Gesichtsmuskeln. Keine Sorge – Sie müssen jetzt nicht aufhören, zu lächeln, im Gegenteil! Schneiden Sie öfters Grimassen; das trainiert die Gesichtsmuskeln. Außerdem sollten Sie mehrmals pro Tag bewusst auf Ihren Gesichtsausdruck achten: Wenn Sie sich dabei erwischen, wie Sie die Stirn runzeln, entspannen Sie bewusst Ihre Mimik. Tragen Sie in der Sonne immer eine Sonnenbrille; Sie vermeiden so, dass durch das Zusammenkneifen der Augen weitere Fältchen entstehen.
Pflege Das A und O für länger straffe Gesichtshaut ist die richtige Pflege. Make-up und Puder verstopfen die Poren, daher sollte als wichtigste Beauty-Regel gelten: Nie ohne Abschminken zu Bett gehen! Während der Nacht regeneriert sich die Haut, sie muss dafür aber atmen können. Pflegeprodukte, die Ihre Haut mit Feuchtigkeit, Vitaminen und Nährstoffen versorgen, tragen zum strahlenden Teint bei. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die gewählten Produkte Ihrem Hauttyp entsprechen!

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum