Anti-Falten-Cremen sind nutzlos

8 Produkte wurden getestet

Anti-Falten-Cremen sind nutzlos

"Mildert Falten sichtbar", "glättet", "polstert die Haut von innen auf": Antifaltencremes halten nicht, was die Hersteller versprechen, meint das Testmagazin "Konsument". Alle acht geprüften Markenprodukte wurden deshalb als "nicht zufriedenstellend" beurteilt.

Alle 8 getesteten Produkte fielen durch
240 Frauen cremten im Auftrag der deutschen Stiftung Warentest vier Wochen lang morgens und abends: Auf die eine Gesichtshälfte trugen sie eines der acht Testprodukte auf, die andere Seite wurde mit einer guten Feuchtigkeitscreme behandelt. Das Ergebnis: "Keine sichtbaren Verbesserungen" in Sachen Faltenbildung, konstatieren die Konsumentenschützer. "Bei den meisten der 30 Testerinnen pro Creme ließ sich kein Effekt beobachten, erst recht keine Reduzierung gröberer Falten."

Manche Falten-Cremen schlechter als herkömmliche Feuchtigkeitscremen
Wenn sie schon nichts gegen Falten ausrichten, sollten Anti-Aging-Cremen zumindest das können, was gute Hautcremen auch schaffen: die Haut mit Feuchtigkeit anreichern, meinen die Konsumentenschützer. Ausgerechnet das teuerste Produkt im Test habe dann nicht einmal das geschafft. Andere Anti-Falten-Präparate reichern die Haut hingegen sehr gut mit Feuchtigkeit an. Ein ähnlich guter Effekt sei jedoch mit einer klassischen Feuchtigkeitscreme ohne Anti-Aging-Effekt deutlich preisgünstiger zu haben.

Diese Speisen lassen die Haut altern 1/6
1. Salzige Speisen Sie kochen vielleicht mit wenig Salz, aber das bedeutet nicht, dass die Salzzufuhr auch gering ist. Auch viele Lebensmittel in Konserven enthalten viel Natrium, einen Mineralstoff, der viel Wasser im Körper bindet und dadurch einen aufgedunsen Look begünstigt.
2. Alkohol Eine gesunde Leber bedeutet eine gesunde Haut. Funktioniert sie gut, werden Giftstoffe, die die Haut angreifen könnten, auf natürlichem Wege aus dem Körper transportiert. Wenn Giftstoffe jedoch in der Leber bleiben und nicht gut abgebaut werden, können Hautprobleme wie Akne, Aufgedunsenheit und Falten entstehen. Alkohol dehydriert außerdem den Körper, was die Haut zusätzlich austrocknet.
3. Feinkost Aufschnitte, Speck und Würstchen enthalten oft Sulfite und andere Konservierungsstoffe, die Entzündungen auf der Haut auslösen können und die Hautalterung beschleunigen, weil sie auch Arachidonsäure beinhalten. Außerdem sind sie reich an Salz, was ein aufgequollenes Aussehen begünstigt.
4. Rotes Fleisch Der hohe Eisengehalt in rotem Fleisch wie Schweine-, Rind-, Kalb- oder Lammfleisch ist für die Bildung schädlicher Nitrosamin-Verbindungen verantwortlich. Diese Entstehen vor allem beim Erhitzen von Fleisch und kurbeln Zellteilung und DNA-Synthese an, wodurch Schäden durch freie Radikale gefördert werden.
5. Koffein Alles was den Körper dehydriert, entzieht auch der Haut Feuchtigkeit - das Ergebnis ist trockene Haut, an der Falten sichtbarer werden. Feuchtigkeitscreme und viel Wasser sind bei regelmäßigem Kaffeekonsum daher die besten Waffen dagegen!
6. Zucker Zuckerendprodukte, die im Körper nicht verwertet werden können, hängen sich an Proteinfasern der Haut und verhärten diese. Diesen Vorgang nennt man auch Glykation, die mit zunehmendem Alter im ganzen Körper und auch in der Haut stattfindet. Das Bindegewebe wird dadurch steif und hauteigene Reparatursysteme arbeiten nicht mehr richtig. Die Folge: Unschöne Falten. Um der Faltenentstehung vorzubeugen, sollte man den übermäßigen Konsum von Zucker daher vermeiden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum