7 Wahrheiten über Cellulite

...

1. Viel massieren hilft viel

Bei schwachem Bindegewebe hilft vor allem eins: die Durchblutung anzukurbeln. Massieren Sie konsequent und täglich (!) Ihre Problemzonen. Wenn es schnell gehen muss: Mit Meersalz peelen, abwaschen, kalt gepresstes Olivenöl einmassieren, kurz mit Folie umwickeln und schon ist die Haut stundenlang glatter.

2. Auch Dünne haben Cellulite

Die Menge des Fettgewebes hat ein Einfluss darauf, ob Cellulite entsteht, aber nicht, ob sie auch sichtbar wird. Denn auch schlanke Frauen haben mit den Dellen zu kämpfen. Wer häufig ab- und dann wieder zunimmt, schadet seinem Bindegewebe zusätzlich.

3. Koffein hilft gut gegen Cellulite

In fast jedem Anti-Cellulite-Produkt steckt Koffein - und das zu Recht! Koffein ist ein toller Fettkiller.

4. Starke Muskeln killen Dellen

Darum ist eine Kombi aus Kraft- und Ausdauertraining das beste Mittel gegen Cellulite. Lesen Sie hier: Diese Sportarten helfen gegen Cellulite!

5. Rauchstopp hilft

Studien haben gezeigt: Weil Nikotin die Blutgefäße in der Haut verengt, verstärkt Rauchen die Dellen und Beulen der Cellulite. Außerdem zerstört es die Kollagenfasern des Bindegewebes, wodurch die Fettkammern des Unterhautfetts beschädigt werden und die kleinen Fettpolster deutlicher sichtbar werden. Schluss mit Rauchen!

6. Scharfes hilft

Frisches Gemüse und Proteine aus Geflügel und Fisch mögen die Dellen gar nicht. Zusätzlich scharf gewürzt - und die Cellulite bessert sich. Die Schärfe regt die Durchblutung an. Lassen Sie hingegen die Finger von Zucker, Kohlenhydraten aus Nudeln, Weißbrot und Pizza!

7. Sie müssen schon fleißig sein

Von nix kommt nix! Keine Creme der Welt kann Cellulite beseitigen. Wenn Sie jedoch gewissenhaft zweimal täglich cremen und zwar in Verbindung mit einer Massage, werden Sie nach spätestens zwei Wochen einen Unterschied feststellen.