7 Wahrheiten über Cellulite

Orangenhaut

7 Wahrheiten über Cellulite

Eigentlich sind Sie mit Ihrer Figur ganz zufrieden, wenn da nicht diese hässlichen Dellen an Po und Oberschenkel wären. Hat wirklich jede Frau Cellulite? Und was kann man gegen die Problemzonen tun?

7 Wahrheiten über Cellulite 1/7
1. Viel massieren hilft viel Bei schwachem Bindegewebe hilft vor allem eins: die Durchblutung anzukurbeln. Massieren Sie konsequent und täglich (!) Ihre Problemzonen. Wenn es schnell gehen muss: Mit Meersalz peelen, abwaschen, kalt gepresstes Olivenöl einmassieren, kurz mit Folie umwickeln und schon ist die Haut stundenlang glatter.
2. Auch Dünne haben Cellulite Die Menge des Fettgewebes hat ein Einfluss darauf, ob Cellulite entsteht, aber nicht, ob sie auch sichtbar wird. Denn auch schlanke Frauen haben mit den Dellen zu kämpfen. Wer häufig ab- und dann wieder zunimmt, schadet seinem Bindegewebe zusätzlich.
3. Koffein hilft gut gegen Cellulite In fast jedem Anti-Cellulite-Produkt steckt Koffein - und das zu Recht! Koffein ist ein toller Fettkiller.
4. Starke Muskeln killen Dellen Darum ist eine Kombi aus Kraft- und Ausdauertraining das beste Mittel gegen Cellulite. Lesen Sie hier: Diese Sportarten helfen gegen Cellulite!
5. Rauchstopp hilft Studien haben gezeigt: Weil Nikotin die Blutgefäße in der Haut verengt, verstärkt Rauchen die Dellen und Beulen der Cellulite. Außerdem zerstört es die Kollagenfasern des Bindegewebes, wodurch die Fettkammern des Unterhautfetts beschädigt werden und die kleinen Fettpolster deutlicher sichtbar werden. Schluss mit Rauchen!
6. Scharfes hilft Frisches Gemüse und Proteine aus Geflügel und Fisch mögen die Dellen gar nicht. Zusätzlich scharf gewürzt - und die Cellulite bessert sich. Die Schärfe regt die Durchblutung an. Lassen Sie hingegen die Finger von Zucker, Kohlenhydraten aus Nudeln, Weißbrot und Pizza!
7. Sie müssen schon fleißig sein Von nix kommt nix! Keine Creme der Welt kann Cellulite beseitigen. Wenn Sie jedoch gewissenhaft zweimal täglich cremen und zwar in Verbindung mit einer Massage, werden Sie nach spätestens zwei Wochen einen Unterschied feststellen.

80 Prozent betroffen
Unabhängig von Gewicht und Alter kennen mehr als 80 Prozent der Frauen diese Problemzonen. Was kann man gegen Orangenhaut tun? Abnehmen reduziert zwar die Fettdepots, stoppt aber nicht die Cellulite. Sie müssen aber trotzdem nicht verzweifeln. Bis zum Sommer haben Sie noch Zeit, etwas gegen Ihre Cellulite zu tun - beginnen Sie am besten gleich heute!

Ernährung wichtig
Nehmen Sie Ihren Speiseplan unter die Lupe! Sie sollten jetzt zu frischem Obst und Gemüse, Milch und Vollkornprodukten greifen. Verzichten Sie auf fette Fleisch- und Wurstsorten und essen Sie lieber Fisch. Er liefert das nötige Jod und hilft so das Bindegewebe zu straffen. Weißbrot und fettreiche Käsesorten begünstigen die Cellulite-Bildung. Wenn Sie den Abbau der Schlackenstoffe aus dem Gewebe fördern wollen, dann kochen sie salzarm und verzichten auf frittierte Speisen.

Die besten Tipps gegen Cellulite 1/10
1. Massieren Sie! Starten Sie die Massage am rechten Knie und arbeiten Sie sich dann zupfend und knetend Richtung Hüfte hoch – auf diese Weise schonen Sie Ihr Herz. Dann folgt das linke Bein.
2. Bewegen Sie sich! Egal ob Ausdauersport wie Radfahren und Laufen oder regelmäßige Gymnastik, jede Art der Bewegung bringt eine Straffung des Gewebes und so zum gewünschten Erfolg. Natürlich können Sie auch Ihre "Problemzonen" mit speziellen Übungen trainieren.
3. Trinken Sie! Trinken Sie täglich mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit. So können die eingelagerten Schlackenstoffe leichter abtransportiert werden. Wasser und ungesüßte Tees stillen den Durst optimal.
4. Regen Sie die Durchblutung an! Alles, was die Haut durchblutet, hilft besonders gut bei Cellulite. Duschen Sie Ihre Oberschenkel und den Po abwechselnd warm und kalt ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens fünf Mal. Verwenden Sie einen Massage-Handschuh.
5. Machen Sie keine Radikal-Diäten! Wenn sich der Körper schnell verändert, leidet das Bindegewebe. Umso mehr sieht man die Cellulite. Gezielte Ernährungsumstellung lautet das Zauberwort.
6. Cremen Sie! Zusätzlich helfen Spezialcremes, wie sie von vielen Herstellern angeboten werden. Eine Creme hilft in keinem Fall allein, sondern nur, wenn man auch andere Maßnahmen ergreift.
7. Machen Sie kleine Übungen! Wenn Sie gerade daran denken, kneifen Sie einfach den Po zusammen und spannen Sie die Muskeln 15 Sekunden lang an, danach lockern.
8. Baden Sie! Salz- und Algenbäder können Orangenhaut lindern, allerdings nur, wenn sie regelmäßig angewendet werden.
9. Peelen Sie! Unter der Dusche den Körper peelen. Die Peelings sorgen für eine bessere Mikrozirkulation des Körpers und alte Hautschüppchen werden entfernt. Die Haut sieht gleich rosiger und gesünder aus.
10. Essen Sie das Richtige! Sie sollten jetzt zu frischem Obst und Gemüse, Milch und Vollkornprodukten greifen. Verzichten Sie auf fette Fleisch- und Wurstsorten und essen Sie lieber Fisch. Weißbrot und fettreiche Käsesorten begünstigen die Cellulite-Bildung. Wenn Sie den Abbau der Schlackenstoffe aus dem Gewebe fördern wollen, dann kochen sie salzarm und verzichten auf frittierte Speisen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum