5 gefährliche Dinge im Nagelstudio

Gesundheitsgefahr

5 gefährliche Dinge im Nagelstudio

Ein Besuch im Nagelstudio kann Ihre Gesundheit gefährden - wir verraten warum.

Ob künstliche Fingernägel schön sind oder nicht, darüber lässt sich streiten. Gesund sind sie jedenfalls nicht!

Forscher haben herausgefunden, dass die acrylhaltigen Dämpfe, die beim Befestigen und Aushärten von künstlichen Fingernägeln frei werden, allergische Reaktionen der Haut hervorrufen können. Außerdem kann durch die haftende Substanz der Plastiknägel auf dem Natur-Nagel kein ausreichender Luftaustausch stattfinden. Folge: Der eigene Nagel leidet. Auch die Verletzungsgefahr ist mit künstlichen Fingernägel höher, wenn Sie hängen bleiben und sich den Nagel abreißen. 5 Gefahren im Nagelstudio:

Fünf Dinge im Nagelstudio, die krank machen 1/5
1. Gel-Nägel
Bei Gel-Nägeln werden die Lackschichten per UV-Strahlung gehärtet und von dieser wissen wir bereits, dass sie alles andere als gesund ist. Hautärzte halten die Geräte für so schädlich wie Solarien. Hautkrebs und Altersflecken können die Folge sein. Schützen Sie die Hände unbedingt mit Sonnencreme.

Die Dosis macht das Gift
Wer sich zu besonderen Anlässen mal die Nägel aufhübschen lassen möchte, gefährdet seine Gesundheit nicht. Wie bei so vielen Dingen macht auch hier die Dosis das Gift. Wer sich regelmäßig Gelnägel machen lässt, sollte sich der Risiken aber bewusst sein.

Um das Infektionsrisiko zu senken, sollten Frauen nach höchstens drei Monaten mit Kunstnägeln einen Monat Pause einlegen und die Naturnägel pflegen, damit sie sich erholen können. Suchen Sie auf jeden Fall ein seriöses Nagelstudio auf, um auf Nummer sicher zu gehen.

Gesunde Maniküre 1/9
Welchen Ablauf muss ich bei der Maniküre beachten?
1. Schritt: Alten Nagellack abnehmen.
2. Schritt: Hände waschen
3. Schritt: Nagelhaut zurückschieben
4. Schritt: Nägel feilen
5. Schritt: Nägel polieren
6. Schritt: Unterlack auftragen
7. Schritt: Zweite und dritte Lackschicht auftragen
8. Schritt: Überlack auftragen