Bakterienfallen im Alltag

Schmutzverstecke

Bakterienfallen im Alltag

Heute Morgen haben Sie die ganze Küche geputzt, alles glänzt und blitzt und Sie sind sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Kaffeemaschine einschalten während Sie noch schnell unter die Dusche springen und sich für den Tag bereit machen. Zähne putzen und dann können Sie auch schon beginnen das Mittagessen auf Ihrer sauberen Arbeitsplatte vorzubereiten.
Doch mit welchen Keimen und Bakterien Sie mittlerweile schon in Berührung gekommen sind wird Sie sehr überraschen:

Bakterien am Morgen 1/6
Zahnbürstenhalter
Wo bewahren Sie Ihre Zahnbürste auf? Egal ob in einem Bürstenhalter oder in einem Becher - hier sammelt sich jede Menge Dreck, der von der Bürste tropft. Wissenschaftler konnten hier Streptokokken und Kolibakterien nachweisen.  Reinigen Sie den Zahnbürstenhalter zwei Mal die Woche in der Spülmaschine und wechseln Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig.
Duschköpfe
Bakterien lieben Duschköpfe. In der warmen, dunklen und feuchten Umgebung im Inneren der Brausen können sich sogenannte Biofilme bilden, in denen sich Bakterien konzentrieren.
Wasserhähne
An den Wasserhähnen von Küche und Bad, tummeln sich jede Menge Keime. Ist ja auch kein Wunder: Wir drehen das Wasser mit schmutzigen Hände auf und auch beim Putzen wird der Wasserhahn gerne mal vergessen. Beim nächsten Putzen also den Wasserhahn mitreinigen!
Küchenschwamm
Ein wahres Paradies für Keime ist der feuchte Küchenschwamm. Richtig eklig: Bei Untersuchungen wurden über 300 Millionen Keime allein in einem Gramm eines Spülschwammes gefunden. Als Faustregel gilt: Wenn man etwas aufgewischt hat, dass man nicht im Mund haben will wirft man den Schwamm am besten weg! Geschirrtücher sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, damit Keime und Bakterien abgetötet werden können.
Spüle
In der Spüle landet so ziemlich alles: Essensreste, Dreck, Bakterien von Dingen, die wir abwaschen,... Kein Wunder, dass in Spülbecken jede Menge Keime und Bakterien gefunden werden. Waschen Sie die Spüle am besten zwei Mal die Woche mit einem Desinfektionsreiniger ab.
Kaffeemaschine
Im Wassertank tummeln sich jede Menge Schimmelpilze. Wischen Sie den Wassertank mit einem Papiertuch aus und reinigen Sie die Maschine einmal die Woche mit Essig.

Weiter geht es
Für das Mittagessen nehmen Sie das Gemüse und den Fisch aus dem Kühlschrank und legen Ihn erst einmal auf die Arbeitsplatte um dann fröhlich alles klein zu schneiden und zu kochen. Dafür verwenden Sie ein Schneidbrett, damit sie die Arbeitsplatte nicht zerkratzen und zusätzlich noch eine leicht zu reinigende Unterlage haben und dann kann alles geschnittene auch schon in einem Topf und auf den Herd. Nur noch den Herd richtig einschalten und es kann vor sich hin köcheln.
Doch auch hier haben Sie Keim- und Bakterienfallen, die Sie vermutlich nicht vermuten würden:

Bakterien am Vormittag 1/5
Kühlschrank
Im Kühlschrank tummeln sich jede Menge Bakterien und Keime, die man da gewiss nicht haben möchte. Warum? Oft werden schlechte oder verschimmelte Lebensmittel zu spät entsorgt oder der Kühlschrank ist mit 8 Grad generell zu warm eingestellt. Besonders im Kondenswasser an der Rückwand und in den Ecken finden Keime einen idealen Brutplatz. Bis zu elf Millionen Keime sind dort pro Quadratzentimeter zu finden. Der Kühlschrank sollte regelmäßig ausgeräumt und mit Essigwasser geputzt werden und die Temperatur sollte maximal auf sieben Grad eingestellt werden.
Zutaten
Die Zutaten, die Sie aus dem Kühlschrank nehmen sind selbst auch Keimträger. Daher wäre zu raten: Obst und Gemüse getrennt aufzubewahren, leicht verderbliche Produkte wie Fisch, Frischfleisch oder Wurst in einem Glasbehälter zu lagern. Milchprodukte am besten immer in der höchsten Etage aufbewahren, genauso wie auch Ihre Speisereste der Vortage. Wichtig vor allem: Sollten Sie etwas auspatzen oder sollte etwas ankleben oder zu schimmeln beginnen: stets mir lauwarmen Essigwasser reinigen. Am besten wäre ohnedies eine monatliche Komplettreinigung des Kühlschrankes.
Arbeitsplatten
Auf der Arbeitsplatte der Küche wird so gut wie alles abgelegt. Auf Arbeitsflächen fanden Forscher deswegen Kolibakterien und andere Keime. Reinigen Sie die komplette Arbeitsfläche einmal am Tag mit heißem Wasser und Spülmittel.
Schneidbretter
Schneidbrett und Messer sind eine weitere Keimquelle. Denn darüber können sich Keime auf andere Lebensmittel übertragen. Waschen Sie diese Küchenutensillien sofort nach dem Kontakt mit Fleisch, Fisch oder rohen Eiern mit heißem Wasser ab. Noroviren können mehrere Tage auf Gegenständen überleben. Auch die Arbeitsplatte, Wasserhahn und Spüle sollten täglich gereinigt werden.
Knöpfe am Herd
An den Herd-Reglern bleiben jede Menge Bakterien haften. Mit heißem Wasser und Spülmittel regelmäßig reinigen!

Wenn das Essen kocht
Das Essen kocht nun fröhlich vor sich hin und Sie haben gut eine halbe Stunde um noch Besorgungen zu machen. Klar, eigentlich sollte man, wenn etwas am Herd steht nicht die Wohnung verlassen, aber meistens tut man es dann doch, schaltete vorher aber noch die Hitze hinunter, sodass wirklich nichts passieren kann und läuft schnell Richtung Supermarkt. Neben den Besorgungen für sich selbst kauft man noch etwas für den geliebten Vierbeiner und hetzt wieder nach Hause. Dor angekommen schaltet und die Hitze am Herd wieder nach oben, sammelt die Wäsche zusammen, die längst wieder einmal gewaschen gehört, schmeißt alles in die Waschmaschine, füllt noch die Tasse des Hundes oder der Katze auf und legt sich kurz entspannt aufs Sofa, bevor alle zum Mittagessen nach Hause kommen.
Eigentlich haben Sie da Gefühl, dass jetzt alles supersauber und in Ordnung ist und sie wirklich schon viel erledigt haben. Haben Sie auch, aber auch im letzten Schritt sind Sie wider mit vielen Bakterien und Keimen in Berührung gekommen:

Bakterien zu Mittag 1/4
Bankomat
Manchmal holt man sich beim Bankomat nicht nur Geld, sondern auch eine Krankheit. Englische Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass Geldautomaten wahre Keimschleudern sind. Auf den Eingabetasten lauern oft mehr Bakterien als auf öffentlichen Toiletten.
Waschmaschine
Auch die Waschmaschine ist ein kuscheliges Nest für zahlreiche Bakterien. Bei Waschtemperaturen unter 40 Grad haben Erreger ideale Bedingungen, um sich auszubreiten. Die Keime können unter anderem Hautinfektionen, Lungenentzündung und Blutvergiftung auslösen. Handtücher und Unterwäsche sollten mit mindestens 60 Grad gewaschen werden, um die Krankheitserreger unschädlich zu machen.
Geschirr von Haustieren
Wenn Sie Ihr Haustier füttern, bleiben Reste oft stundenlang im Napf zurück. Das begünstigt die Ansammlung von Keimen, die das Tier krank machen können. Tipp: Das Essgeschirr von Tieren sollte jeden Tag gespült werden.
Haustier-Spielzeug Auf dem Spielzeug Ihres Haustieres findet man Kolibakterien, Hefe- und Schimmelpilze sowie Staphylokokken. Reinigen: Spielzeug aus Gummi und Plastik können Sie einmal die Woche mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Spielzeug aus Stoff sollte in der Waschmaschine gereinigt werden.

Darum BITTE
Achten Sie immer auf saubere Hände, sonst bringen alle anderen Hygieneregeln rein gar nichts. Besonders vor und nach dem Zubereiten von Speisen sollten Sie sich sorgfältig die Hände waschen um Infektionen vorzubeugen. Dazu die Hände 30 Sekunden gründlich einseifen und dann gut abwaschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum