....

Schmutzverstecke

Bakterienfallen im Alltag

Eigentlich sind Sie ein sehr reinlicher Mensch und sagen bösartigen Keimen den Kampf an? Das ist gut so, denn sie lauern überall. Nur manchmal gibt es Stellen, Orte und Dinge die man einfach nicht bedenkt, obwohl sie ganz offensichtlich sind.

Heute Morgen haben Sie die ganze Küche geputzt, alles glänzt und blitzt und Sie sind sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Kaffeemaschine einschalten während Sie noch schnell unter die Dusche springen und sich für den Tag bereit machen. Zähne putzen und dann können Sie auch schon beginnen das Mittagessen auf Ihrer sauberen Arbeitsplatte vorzubereiten.
Doch mit welchen Keimen und Bakterien Sie mittlerweile schon in Berührung gekommen sind wird Sie sehr überraschen:

Bakterien am Morgen 1/6
Zahnbürstenhalter
Wo bewahren Sie Ihre Zahnbürste auf? Egal ob in einem Bürstenhalter oder in einem Becher - hier sammelt sich jede Menge Dreck, der von der Bürste tropft. Wissenschaftler konnten hier Streptokokken und Kolibakterien nachweisen.  Reinigen Sie den Zahnbürstenhalter zwei Mal die Woche in der Spülmaschine und wechseln Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig.

Weiter geht es
Für das Mittagessen nehmen Sie das Gemüse und den Fisch aus dem Kühlschrank und legen Ihn erst einmal auf die Arbeitsplatte um dann fröhlich alles klein zu schneiden und zu kochen. Dafür verwenden Sie ein Schneidbrett, damit sie die Arbeitsplatte nicht zerkratzen und zusätzlich noch eine leicht zu reinigende Unterlage haben und dann kann alles geschnittene auch schon in einem Topf und auf den Herd. Nur noch den Herd richtig einschalten und es kann vor sich hin köcheln.
Doch auch hier haben Sie Keim- und Bakterienfallen, die Sie vermutlich nicht vermuten würden:

Bakterien am Vormittag 1/5
Kühlschrank
Im Kühlschrank tummeln sich jede Menge Bakterien und Keime, die man da gewiss nicht haben möchte. Warum? Oft werden schlechte oder verschimmelte Lebensmittel zu spät entsorgt oder der Kühlschrank ist mit 8 Grad generell zu warm eingestellt. Besonders im Kondenswasser an der Rückwand und in den Ecken finden Keime einen idealen Brutplatz. Bis zu elf Millionen Keime sind dort pro Quadratzentimeter zu finden. Der Kühlschrank sollte regelmäßig ausgeräumt und mit Essigwasser geputzt werden und die Temperatur sollte maximal auf sieben Grad eingestellt werden.

Wenn das Essen kocht
Das Essen kocht nun fröhlich vor sich hin und Sie haben gut eine halbe Stunde um noch Besorgungen zu machen. Klar, eigentlich sollte man, wenn etwas am Herd steht nicht die Wohnung verlassen, aber meistens tut man es dann doch, schaltete vorher aber noch die Hitze hinunter, sodass wirklich nichts passieren kann und läuft schnell Richtung Supermarkt. Neben den Besorgungen für sich selbst kauft man noch etwas für den geliebten Vierbeiner und hetzt wieder nach Hause. Dor angekommen schaltet und die Hitze am Herd wieder nach oben, sammelt die Wäsche zusammen, die längst wieder einmal gewaschen gehört, schmeißt alles in die Waschmaschine, füllt noch die Tasse des Hundes oder der Katze auf und legt sich kurz entspannt aufs Sofa, bevor alle zum Mittagessen nach Hause kommen.
Eigentlich haben Sie da Gefühl, dass jetzt alles supersauber und in Ordnung ist und sie wirklich schon viel erledigt haben. Haben Sie auch, aber auch im letzten Schritt sind Sie wider mit vielen Bakterien und Keimen in Berührung gekommen:

Bakterien zu Mittag 1/4
Bankomat
Manchmal holt man sich beim Bankomat nicht nur Geld, sondern auch eine Krankheit. Englische Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass Geldautomaten wahre Keimschleudern sind. Auf den Eingabetasten lauern oft mehr Bakterien als auf öffentlichen Toiletten.

Darum BITTE
Achten Sie immer auf saubere Hände, sonst bringen alle anderen Hygieneregeln rein gar nichts. Besonders vor und nach dem Zubereiten von Speisen sollten Sie sich sorgfältig die Hände waschen um Infektionen vorzubeugen. Dazu die Hände 30 Sekunden gründlich einseifen und dann gut abwaschen.