Slideshow

Arten der Farbsehstörungen:

Arten der Farbsehstörungen:

Achromasie

Totale Farbenblindheit. Da alle Zapfentypen defekt und nur die Stäbchenzellen für das Dämmerungssehen vorhanden sind, können nur Schwarz/Weiß bzw. Graustufen wahrgenommen werden.

Monochromasie

Nur einer der drei Farbrezeptoren ist funktionsfähig, es wird nur eine Farbe wahrgenommen.

Dichromasie

Eine abgeschwächte Form der Farbfehlsichtigkeit. Es sind zwei Arten von Zapfen aktiv, daher können Betroffene ­bestimmte Farbunterscheidungen nicht ­vornehmen.

Farbsehschwäche

Es sind alle drei Zapfenarten vorhanden, aber mit verändertem Empfindlichkeitsspektrum. Farben werden schlechter wahrgenommen bzw. verwechselt. Häufigste Form: Rot-Grün-Sehschwäche.