Slideshow

Andere Länder, andere Infektionskrankheiten...

Andere Länder, andere Infektionskrankheiten...

Cholera

Erkrankung mit plötzlichem Erbrechen und schwersten wässrigen Durchfällen. Mangelnde Hygiene, verunreinigtes Wasser oder ­Lebensmittel sind die Auslöser. Zweimalige Schluckimpfung im Abstand von ein bis sechs Wochen. Der Schutz beginnt wenige Tage nach der zweiten Impfung und hält zwei Jahre (sechs Monate bei Kindern). Regionen: Südostasien, tropisches Afrika, Südamerika

Diphtherie

Entzündung der oberen Luftwege mit Erstickungsgefahr, Herzentzündung und Lähmung möglich. Grundimmunisierung mit 3 Teil­impfungen, Auffrischung alle 5–10 Jahre (mit Tetanus und Pertussis). Für Osteuropa ­empfohlen.

Gelbfieber

Krankheit mit hohem Fieber, Gelbsucht und Blutungsneigung, die in weiten Teilen Afrikas und im zentralen Südamerika heimisch ist. Übertragung durch Moskitos. Lebendimpfung (nicht bei Kindern unter einem Jahr und Personen mit Hühnereiweißallergie) ist in manchen Ländern zwingend vorgeschrieben. Nur an behördlich autorisierten Gelbfieber-Impfstellen!

Hepatitis

Hepatitis A ist eine bedeutende Nahrungsmittelinfektion in fast allen tropischen und subtropischen Regionen. Das Virus wird mit dem Stuhl ausgeschieden und durch verunreinigte Nahrung oder Getränke übertragen. Schutz bietet eine aktive Impfung (zwei Impfungen), auch als Kombination mit Hepatitis B (drei Impfungen). Hepatitis B wird durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragen. Aktive Impfung oder Kombination mit Hepatitis A.

Japanische Enzephalitis

Die meisten Erkrankungsfälle werden aus ­Indien, China oder Vietnam gemeldet. Die Krankheit bewirkt eine Erkrankung von ­Gehirnhäuten und Gehirn mit plötzlich ­einsetzenden Kopfschmerzen, Erbrechen, Krämpfen oder sogar Koma bis hin zu tödlichen Verläufen. Zwei Teilimpfungen mit vier Wochen Abstand bieten ein Jahr Schutz.

Malaria

Impfung gibt es keine, aber eine wirksame ­orale Prophylaxe. Die Wahl des Mittels hängt vom Reiseziel, der vorherrschenden Resistenzsituation des Erregers ab und sollte ­rechtzeitig mehrere Wochen vor Reiseantritt ­abgeklärt werden. Generelle Prophylaxe ist, Insektenstiche möglichst zu vermeiden. ­Risikogebiet: tropisches Afrika, Asien, ­Lateinamerika.

Meningokokken

lösen Hirnhautentzündung und Sepsis aus. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen­infektion. Eine Schutzimpfung bietet je nach Impfstoff mindestens drei oder sogar 10 Jahre Schutz. Verbreitet: tropisches Ost- und Westafrika, Naher und Mittlerer Osten.

Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Die Häufigkeit der Krankheitsfälle ist in vielen Ländern des asiatischen Raumes wieder ­steigend. Die Übertragung erfolgt durch Schmutz- und Schmierinfektion. Die frühere Schluckimpfung wurde durch eine Injektionsimpfung (10 Jahre Schutz) abgelöst.

Tetanus

Ansteckung: Wundverschmutzung durch Erdreich (alkalische Böden), Staub, tierische oder menschliche Ausscheidungen. Dreimalige Impfung zur Grundimmunisierung, Auf­frischung alle fünf bis 10 Jahre. Kann in feuchtwarmen Ländern auftreten.

Typhus

Hoch fieberhafte Krankheit mit Kopf-, Gliederschmerzen, später Durchfall und eventuell Darmblutungen. Schluckimpfung und Injektion möglich. Beginn des Schutzes ein bis zwei Wochen nach der Impfung, Schutzdauer drei Jahre. Achtung in Nord-, Ostafrika, Indien, Nepal, Peru, Indonesien.