Sie fragen - wir antworten: Zuckerintoleranz

Ärzte

Sie fragen - wir antworten: Zuckerintoleranz

Artikel teilen

Auf www.gesund24.at haben Leser:innen die Möglichkeit, Fragen an Gesund-Profis zu stellen. 

Zuckerintoleranz: einfach messbar

Frage: Bei mir (49) besteht Verdacht auf Zuckerintoleranz, da ich häufig Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall habe. Kann das ein Atemtest bestätigen?

Antwort: Ja, durchaus! Für alle verschiedenen Zuckerintoleranzen gibt es im Labor einen Atemtest. Bei diesem wird die abgeatmete Wasserstoff-Konzentration in der Ausatemluft gemessen. Zucker wird normalerweise im Dünndarm gespalten und verstoffwechselt. Fehlen dort aber die entsprechenden Enzyme, kommt der Zucker unverdaut in den Dickdarm und wird dort durch Bakterien zersetzt. Dabei wird Wasserstoff gebildet, der aber im Körper in dieser Konzentration nicht benötigt und daher über die Lunge abgeatmet wird. Dies lässt sich leicht messen. Tests auf Zuckerintoleranzen dauern ca. drei Stunden. Die Kosten dafür werden aber leider von den Krankenkassen derzeit nicht übernommen. Treten zu den Blähungen starke, nicht besser werdende Schmerzen und Änderung der Stuhlgewohnheiten auf, kann im Extremfall ein Darmverschluss die Ursache sein - daher ist dann eine rasche ärztliche Abklärung unbedingt nötig.

Dr. Friedrich A. Weiser Msc Facharzt für Chirurgie, Darmspezialist; www.medico-chirurgicum.at
 

OE24 Logo