03. März 2017 10:27
Slideshow
7 Möglichkeiten, die Fastenzeit zu nutzen
7 Möglichkeiten, die Fastenzeit zu nutzen

1. Digitales Detox

Durch diese Fastenmethode werden Sie sehr viel Zeit gewinnen. Trennen Sie sich in den nächsten 40 Tagen von Facebook, WhatsApp und Instagram. Auch wenn der Anfang bestimmt hart wird, werden Sie sich danach viel freier fühlen!

2. Zuckerfrei

Er schadet unseren Zähnen, unserer Haut und unserer Gesundheit im Ganzen. Zucker soll sogar das Alzheimerrisiko erhöhen. Wer immer wieder zu Süßem greift, sollte sich besser für eine Zeit lang von dieser ungesunden Angewohnheit trennen. Wer hierbei radikal vorgeht, sollte auch versteckte Zuckerfallen vom Speiseplan streichen. Bei der gemäßigten Variante verzichten Sie zumindest auf Softdrinks, Süßspeisen, Fruchtjoghurt und natürlich auf den Zucker im Kaffee.

3. Materieller Verzicht

Auch Shopping kann zum Laster werden. Wer bei emotionalen Tieflagen öfters die Geldbörse zückt und sich mit neuen Kleidern und Schuhen eindeckt, sollte vielleicht hier beim Fasten ansetzen. 40 Tage lang Shopping-Verbot werden Ihnen gut tun!

4. Veganer Ansatz

Der Verzicht auf tierische Produkte war noch nie so einfach. Wenn Sie immer schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, Ihre Ernährungsweise umzustellen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

5. Koffeinentzug

Kaffee gilt als säurebildend und regt die Salzsäureproduktion im Magen an. In Kombination mit weiteren Faktoren wie Nikotin und Alkohol können Schäden an den Schleimhäuten entstehen. Kaffee-Junkies sollten sich daher die Fastenzeit zu Herzen nehmen, um ihrem Körper mal eine Auszeit zu gönnen. Wenn die Müdigkeit doch überhandnehmen sollte, können Schwarz- oder Grüntee Abhilfe leisten.

6. Kein Fernsehen

Wie viel Zeit Ihres Lebens haben Sie schon mit Serien und Filmen verbracht, anstatt selbst etwas zu erleben? Versuchen Sie es mit 40 Tagen ohne Fernsehen und Sie werden sich endlich wieder den wichtigen Dingen im Leben widmen können.

7. Make-up-Fasten

Die Farbpigmente in Make-up-Produkten lassen uns zwar kurzfristig frischer wirken, verstopfen aber die Poren. Silikone und Parabene lagern sich ab und verursachen so größere Poren. Auch die Entstehung von Augenfältchen kann durch die Foundation verstärkt werden. Verzichten Sie 40 Tage auf Make-up und Ihre Haut kann endlich wieder atmen.