40 Tipps für über 40

1. Stoffwechsel
Ab 40 wird der Stoffwechsel gedrosselt. Der Energieverbrauch sinkt. Wichtig: zuckerfreie, fettarme Ernährung (richtige Fette!), viel Obst und Gemüse.

2. Zigaretten
Rauchen ist gesundheitsschädlich und macht alt. Laut Statistik kommen Raucherinnen auch früher in die Wechseljahre. Daher: Stopp dem Rauch!

3. Sport
Täglich mindestens 30 Minuten Bewegung verbessert die Durchblutung, ist gut         für Herz, Knochen und Nerven und sorgt für eine schlanke, straffe Figur.

4. Falten
Die Haut wird trockener, Fältchen werden zu tieferen Falten und der Schutz der         Hautbarriere verringert sich. Richtige Pflege: Straffen und vitalisieren!

5. Haare
Das Haar wird feiner, trockener und lichtet sich manchmal sogar. Dies kann ein         Zeichen für einen Mangel an Hormonen oder Spurenelementen sein.

6. Wasser
Trinken Sie sich jung! Flüssigkeitsmangel führt zu vermehrter Faltenbildung. Trinken Sie ausreichend Wasser – das ist gut für die Nieren und eine pralle Haut.

7. Schlaf
Frauen ab 40 leiden besonders häufig an Schlafstörungen. Mögliche Ursachen: hormonelle Schwankungen in den Wechseljahren, Stress oder Sorgen. Oft helfen Entspannungsübungen.

8. Vorsorge
Jährliche gynäkologische Checks (Gebärmutterhalskrebs, Brustuntersuchung), alle zwei Jahre Hautkrebs-Screening, Nieren-, Herz-Kreislauf-Checks und Diabetes-Untersuchungen. Männer sollten ab 40 die Prostata kontrollieren lassen. Ab 50: Stuhluntersuchung zur Darmkrebsfrüherkennung, alle zwei Jahre Brustmammografie.

9. Augen
Ab 40 beginnt ein kritisches Lebensalter für die Augen. In diesem Alter kommt es nicht nur die Alterssichtigkeit, sondern entwickelt sich auch der Grüne Star (Glaukom). Auf zum Augenarzt!

10. Knochen
Ab 40 beginnt der Knochen, mehr Substanz ab- als aufzubauen. Wichtig: Versorgung mit Kalzium und Vitamin D, Sport (Belastung stärkt den Knochen), Hormonstatus (Östrogen) überprüfen.

11. Verhütung
Nach dem 40. Lebensjahr gibt es viele ungewollte Schwangerschaften. Die Fruchtbarkeit sinkt zwar, es gibt aber noch fruchtbare Eizellen bis etwa 50.

12. Zellteilung
Freie Radikale schädigen die Körperzellen und tragen zum Altern bei. Antioxidantien stoppen diese Zellkiller. Aminosäuren (Arginin, Methionin), das „Schlafhormon“ Melatonin oder das Wachstumshormon Somatropin begünstigen die Zellteilung und verzögern den Alterungsprozess. Dinner-Cancelling regt die Freisetzung der Hormone an.