Thrombose

Eine Thrombose (Blutgerinnsel) ist der Verschluss eines Blutgefäßes. Am häufigsten sind die tiefen Bein- und Beckenvenen davon betroffen.

Eine Thrombose ruft Symptome wie Schmerzen und Schwellung der Wade oder des Beins hervor. Wenn aufgrund der Beschwerden der Verdacht auf eine Thrombose besteht, muss der Arzt die Diagnose mithilfe von bildgebenden Verfahren sichern. Umso früher ein Blutgerinnsel erkannt und eine Therapie eingeleitet wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Diagnose
Eine Thrombose lässt sich durch eine Ultraschalluntersuchung oder eine Röntgenuntersuchung der Venen mit Kontrastmittel (Phlebographie) diagnostizieren. Um das Blutgerinnsel zu beseitigen, verwendet der Arzt blutverdünnende Medikamente. Außerdem wird ein Druckverband angelegt, auch angepasste Kompressionsstrümpfe eignen sich für die Therapie.

Bei der Entstehung einer Thrombose spielen bestimmte Risikofaktoren eine Rolle:

-          langes Sitzen
-          Krampfadern
-          Erhöhte Blutgerinnungsneigung nach einer Operation oder Entbindung

Bei einer Thrombose kann es zu verschiedenen Komplikationen kommen. Die am meisten gefürchtete Komplikation ist die Embolie. Diese entsteht, wenn sich das Blutgerinnsel löst und mit dem Blut fortgeschwemmt wird. Das Gerinnsel kann über die Venen in die Lunge gelangen und dort eine Lungenembolie verursachen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.