Reizdarmsyndrom

Unter Reizdarmsyndrom (RDS) versteht man eine sehr häufige Funktionsstörung des Verdauungstrakts. Ein Reizdarm führt zu unterschiedlichen, immer wiederkehrenden Beschwerden, die meist über lange Zeit auftreten. Typisch für einen Reizdarm sind:

-          krampfartige Bauchschmerzen
-          Druckgefühl im Unterbauch
-          Völlegefühl
-          Stuhlunregelmäßigkeiten wie Durchfall oder Verstopfung
-          Blähungen

Nicht jeder Mensch mit Reizdarm leidet unter den gleichen Symptomen, sie können sehr unterschiedlich ausfallen. Oft treten die Beschwerden in besonderen Situationen (etwa bei Stress) auf. Betroffene fühlen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Diagnose
Ein Reizdarm ist zwar unangenehm aber meist harmlos. Um sicherzugehen, dass keine organische Erkrankung hinter den Beschwerden steckt, sollten die Symptome mit einem Arzt besprochen und abgeklärt werden.

Therapie
Eine spezielle Therapie gegen das Reizdarmsyndrom gibt es bisher nicht. Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die dabei helfen, den Reizdarm zu kontrollieren:

-          eine ausgewogene, gut verträgliche Ernährung
-          Stress vermeiden
-          Bewegung
-          Entspannungstraining

Gegen auftretende Beschwerden können auch unterschiedliche Medikamente zum Einsatz kommen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.