Nagelpilz

Bei Nagelpilz (Onychomykose) handelt es sich um eine Erkrankung der Fuß- oder Fingernägel. Nagelpilz ist nicht gefährlich, aber lästig, da die Behandlung meist sehr lange dauert. Dicke, verfärbte und unschön aussehende Nägel können ein Zeichen für einen Nagelpilz sein.

Wie kommt es zu Nagelpilz
Im Prinzip kann jeder Nagelpilz bekommen, aber einige Dinge fördern das Auftreten: Zu enge Schuhe, Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus und barfuß im Schwimmbad herumlaufen. Oft entwickelt sich ein Nagelpilz aus einem unbehandelten Fußpilz.

Hautpilze fühlen sich in einem feucht-warmen Milieu besonders wohl, darum ist Hygiene sehr wichtig. (Siehe auch Fußpilz)

Therapie
Nagelpilz verschwindet nicht von selbst wieder, eine Behandlung ist also unumgänglich. Eine Nagelpilz-Behandlung erstreckt sich meist über mehrere Monate. Welche Therapie zum Einsatz kommt, hängt davon ab, um welchen Pilz es sich handelt. Bei leichten Fällen reicht oft ein spezieller pilzabtötender Nagellack oder eine Creme aus. Ist bereits die Nagelwurzel angegriffen müssen Antipilzmittel (Antimykotika) eingenommen werden.

Vorbeugen

-          im Schwimmbad Badeschuhe tragen
-          bequemes, atmungsaktives Schuhwerk tragen
-          Füße und Hände immer gründlich abtrocknen (vor allem in den Zwischenräumen)
-          bei Maniküre und Pediküre sorgfältig sein

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.