Husten

Husten ist eine Reaktion des Körpers auf Fremdkörper (wie etwa Staubpartikel, Rauch, Brotkrümel), die einen Hustenreiz auslösen, oder aber ein Vorbote von Krankheiten wie Erkältungen, Asthma, Lungenentzündungen oder Bronchitis.

Ursachen
Die Sensoren an den Schleimhäuten der Luftröhre und Bronchien sind gereizt, wodurch es zu einem Hustenreflex kommt. Atemwegsinfekte, sowie Lungenerkrankungen können ebenfalls Husten auslösen um die Atemwege von Krankheitserregern oder Schleim zu befreien. In Notfällen tritt akuter, stechender Schmerz im Brustkrob oder starke Atemnot auf. Häufig tritt Husten bei folgenden Erkrankungen auf:

  •     Erkältung
  •     Allergien
  •     akuter Bronchitis
  •     chronischer Bronchitis
  •     chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)
  •     Asthma bronchiale
  •     Bronchiektasen
  •     Keuchhusten
  •     Pseudokrupp und Krupp-Syndrom
  •     Diphtherie
  •     psychischen Ursachen (nervöser Husten)
  •     Kehlkopfentzündung (Laryngitis)
  •     Kehldeckelentzündung (Epiglottitis)
  •     Kehlkopftumoren (wie Kehlkopfkrebs)
  •     Lungenentzündung (Pneumonie)
  •     Lungentumoren (wie Lungenkrebs)
  •     Lungenödem
  •     Lungenembolie
  •     Medikamentenunverträglichkeit, z.B. gegen ACE-Hemmer
  •     Verletzungen der Lunge (wie Pneumothorax)
  •     Herzschwäche (Herzinsuffizienz mit Stauungslunge)
  •     Sarkoidose
  •     Tuberkulose
  •     Luftröhrenverengung (Trachealstenose)
  •     Luftröhrentumoren

Diagnose
Oft handelt es sich bei Husten um ein vorübergehendes Symptom einer Erkältung, hält er jedoch länger an muss er unbedingt von einem Arzt untersucht werden. Bei einer gründlichen Untersuchung von Hals, Rachen und Oberkörper und der Abhörung der Lunge wird festgestellt um was für einen Husten es sich handelt. Mit einer Blutuntersuchung können eventuelle Enzündungswerte oder Erreger festgestellt werden. Röntgenaufnahmen sind für eine genaue Diagnose in den meisten Fällen notwendig.

Therapie
Um den Husten ursächlich behandeln zu können, ist es wichtig den genauen Auslöser zu erkennen. Durch einige freiverkäufliche, schleimlösende und auswurffördernde Mittel lassen sich die Beschwerden lindern. Hustenstiller hingegen unterdrücken den Hustenreflex im Hustenzentrum des Gehirns und werden bei Reizhusten eingesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.