Harnwegsinfekt

Der Harnwegsinfekt zählt zu den häufigsten Infektionen, wobei Frauen besonders häufig davon betroffen sind.

Meist gelangen die Erreger über die Harnröhre in den Harntrakt. Entzündet sich das Gewebe (Harnröhrenentzündung, Blasenentzündung), liegt ein unterer Harnwegsinfekt vor. Bei Frauen passiert das wegen der kürzeren Harnröhre häufiger. Steigen die Erreger auf, können sie eine Nierenbeckenentzündung auslösen, man spricht dann von einem oberen Harnwegsinfekt. Unbehandelt kann diese Entzündung in schweren Fällen eine Art der Blutvergiftung nach sich ziehen.

Verschiedene Faktoren begünstigen einen Harnwegsinfekt:

-          Fehlbildung der Harnwege
-          Harnsteine
-          Diabetes mellitus

Typische Symptome für einen Harnwegsinfekt:

-          Beschwerden beim Wasserlassen
-          Häufiger Harndrang
-          Bei einer Nierenbeckenentzündung kommen Fieber und ein deutliches Krankheitsgefühl hinzu.

Ein Harnwegsinfekt kann außerdem zu Blut im Urin führen. Manche Harnwegsinfekte verlaufen aber auchvöllig beschwerdefrei.

Therapie
Ein unkomplizierter Harnwegsinfekt wird meist mit Antibiotika behandelt und heilt schnell wieder aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.