Hämorriden

Vergrößerte Hämorriden entstehen im äußeren Darmabschnitt nahe dem Darmausgang. Bei jedem Menschen befindet sich dort ein gut durchblutetes ringförmiges Gewebepolster – das Hämorriden-Geflecht. Es dichtet den Darm nach außen ab. Krankhaft sind Hämorriden dann, wenn sich in diesem Polster das Blut staut und nicht mehr ungestört abfließen kann. Man spricht dann von einem Hämorridenleiden.

Symptome
Vergrößerte Hämorriden bleiben manchmal völlig unbemerkt. Oft bereiten sie jedoch folgende Probleme:

-          Juckreiz
-          Schmerzen
-          Nässen
-          Blutungen in der Afterregion

Anale Beschwerden sind weit verbreitet aber ein Tabuthema. Von selbst bessert sich das Leiden aber häufig nicht, darum ist ein Arztbesuch wichtig. Hinter Hämorriden-Symptomen können außerdem ernsthafte Erkrankungen stecken, bei denen eine frühe Diagnose und Therapie wichtig ist.

Therapie
Hämorridensalben
und entzündungshemmende Zäpfchen können bei leichten Beschwerden helfen. Bei stärkere Ausprägung müssen die beteiligten Blutgefäße und das umgehende Gewebe verödet oder auch chirurgisch entfernt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.