Hilft Zitrone bei Erkältung & Co wirklich?

Grippe-Mythos

Hilft Zitrone bei Erkältung & Co wirklich?

Uns allen geht es doch gleich: Wenn sich in der kalten Jahreszeit verdächtige Symptome bemerkbar machen, dann packen wir unsere persönlichen Trickkisten aus. Bei vielen ganz vorne dabei: Vitamin C.

Schleierhafte Wirkung
Heiße Zitrone, kalte Zitrone und überhaupt alles mit Zitrone wird für den Angriff vorbereitet. Im Sinne der Gesundheit verschießen wir dann alles, das das Magazin zu bieten hat, um die sich heranschleichende Krankheit abzuwenden. Doch greifen Sie bei Zitronen zur richtigen Munition?

Vitamin C hält sich hartnäckig als eines der besten Hausmittel gegen eine Erkältung. Tatsächlich ist Vitamin C zwar ein sehr wichtiger Nährstoff für den menschlichen Organismus, eine Krankheit abwehren kann das Vitamin allerdings nicht – das haben bereits mehrere Studien widerlegt. Wer also meint, mit zwei Tassen heißer Zitrone der Erkältung oder Grippe den Kampf anzusagen, liegt falsch. Die Säure der Zitrone kann sogar einen leichten Negativeffekt haben und die Schleimhäute reizen, sollten diese bereits angeschlagen sein.

Wir haben noch weitere Hausmittel auf ihre Wirksamkeit geprüft:

Grippe-Heilmittel im Wahrheits-Check 1/6
Zwiebelsaft Zwiebelsaft wirkt antibakteriell und soll in Tee oder als Wickel helfen, Krankheitserreger abzuwehren. Auch in diesem Fall gilt: mehr Placebo als erwiesenes Heilmittel. Schaden kann ein Zwiebelwickel aber nicht. Auch bei entzündeten Ohren kann ein in Zwiebelsaft getunkter Wattebausch etwas Linderung verschaffen – ein Heilmittel ist es aber trotzdem nicht.
Hühnersuppe Der Klassiker unter den „Wundermitteln“ ist wohl die Hühnersuppe. Mediziner wissen, dass die Hühnersuppe vielen Patienten hilft, allerdings ist dies ein subjektives Empfinden. Wissenschaftlich eindeutig nachweisbar ist die positive Wirkung nicht, allerdings fällt sie in die Kategorie „warme Flüssigkeit“, was prinzipiell immer ein guter Weg ist.
Vitamin C Das oft genannte Vitamin ist zwar ein sehr wichtiges für den Körper, es wird durch ausgewogene Nahrung allerdings zu genüge aufgenommen. Ergänzende Einnahme von Vitamin C macht laut Experten nur dann Sinn, wenn man sich nicht ausgewogen ernährt. Enthalten ist Vitamin C etwa in rotem Paprika, Brokkoli und Zitrusfrüchten.
Antibiotika Trotz der überrollenden Beweislage glauben viele Menschen immer noch, dass Antibiotika in keinem Fall schaden können. Wir dürfen wiederholen: dem ist nicht so. Antibiotika wirken ausschließlich bei bakteriellen Infekten und nicht gegen Virus-Erkrankungen wie Erkältung und Grippe. Darüberhinaus haben Antibiotika zahlreiche Nebenwirkungen.
Honig gegen Husten Honig kann zwar unter bestimmten Umständen antibakteriell wirken, ein Heilmittel für Krankheiten ist er aber dennoch nicht. In der Kombination mit Milch ist Honig bei Erkältungskrankheiten übrigens besonders wirkungslos, da Milch zusätzliche Schleimbildung verursachen kann.
Nasenduschen Vorbeugende Nasenduschen tun leider herzlich wenig, um Krankheiten abzuwehren oder zu bekämpfen. Meerwasser-Nasensprays können durchaus sinnvoll sein, ebenso wie Inhalieren mit Dampf, allerdings auch nur um Symptome zu mildern. Heilen können Sie eine bereits im Körper „steckende“ Krankheit nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.