Das machen 8 Stunden Sitzen mit dem Körper

Schon gewusst?

Das machen 8 Stunden Sitzen mit dem Körper

Wenn Sie einen Bürojob haben, dann kennen Sie das Problem: Es ist viel zu tun, alles wird digital oder via Telefon besprochen und die Pause wird aus Zeitnot am Schreibtisch gehalten. Das alles führt dazu, dass wir unseren (Sitz-)Platz kaum verlassen und nur beim Gang aufs WC zu Bewegung kommen.

Beleidigte Muskulatur
Sie kennen sicher das Gefühl der Steifheit, das sich nach langem Sitzen in bestimmten Muskelpartien breit macht. Besonders oft betroffen: Gesäß, Schultern und unterer Rücken. Doch wussten Sie, dass der Ausgangspunkt der Probleme oft alleine der unbewegte Po ist? Diese Probleme verursacht das ewige Sitzen:

4 Probleme durch langes Sitzen 1/4
1. Arbeitsloser Po Während Sie am Schreibtisch schuften, macht Ihr Gesäß genau das Gegenteil: gar nichts! Das ist Gift für die Muskulatur, das sich auf den gesamten Körper auswirkt.
2. Starre Hüften Arbeitet das Gesäß nicht, dann kann sich auch die Hüfte nicht bewegen und wird steif. Das beeinträchtigt nicht nur die Beweglichkeit sondern auch unsere gesamte Körperstabilität.
3. Krumme Wirbelsäule Selbst wenn Sie rigoros auf Ihre Sitzhaltung achten beeinträchtigt langes Sitzen die Wirbelsäule. Durch die unnatürliche Haltung kann sich die Wirbelsäule nie gänzlich dehnen und gerade richten. Die Muskulatur muss einspringen und unterstützend wirken, was sie sehr beansprucht und oft Schmerzen verursacht - von Po bis hinauf zu den Schultern.
4. Unter Druck In der Sitzhaltung kann auch das Becken nicht seine natürliche Position einnehmen und sich nach vorne drehen. Das resultiert in Druck auf den unteren Rücken, der oftmals Schmerzen verursacht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.