Bohren beim Zahnarzt bald überflüssig?

Karies ade!

Bohren beim Zahnarzt bald überflüssig?

Karies-Löcher können sich mit Hilfe spezieller Substanzen wieder komplett schließen. Das haben britische Forscher an Mäusen gezeigt, wie sie im Fachmagazin "Scientific Reports" schreiben. Sie entwickelten dafür eine selbstauflösende Füllung, die die Zähne über die Stimulierung von Stammzellen dazu anregt, sich selbst zu heilen.

Nachwachsbare Zähne könnten bald Realität werden

Ähnliche Ansätze wurden zuvor bereits von anderen Arbeitsgruppen unter anderem aus den USA und Japan vorgestellt. Das Fernziel geht dabei weit über das Stopfen von Löchern hinaus: Künftig soll es möglich werden, komplette Zähne nachwachsen zu lassen.

Selbstheilungskräfte nutzen

Bis zu einem gewissen Grad reparieren Zähne von Bakterien verursachte Schäden mit Hilfe der Stammzellen im Zahnmark in einem fortwährenden Prozess selbst. Erst wenn das nachgelieferte Material nicht ausreicht, durchdringen die Mikroben den harten Zahnschmelz und es bildet sich ein Loch. Die Forscher um Paul Sharpe vom Kings College in London machten sich diese natürlichen Selbstheilungskräfte zunutze.

Bis es allerdings Realität wird, dass man Zähne nachwachsen lassen kann, sollten wir weiterhin kräftig Zähne putzen.

So können Sie Karies-Löcher am besten vermeiden:

Sieben Sünden der Zahnhygiene 1/7
Die Falsche Zahnpasta Vermeiden Sie den täglichen Gebrauch von Mikrogranulat-Pasta. Bei regelmäßiger Anwendung dieser Zahnweißcremes kann es zu Putzschäden und in weiterer Folge zu Zahnschmelzdefekten kommen – maximal zwei Mal wöchentlich!
Zucker Ist grundsätzlich für den Zahn nicht schädlich – vorausgesetzt, man ­achtet auf gründliche Zahnhygiene. Werden die Zähne nach dem Zuckerkonsum nicht geputzt, bildet sich Plaque – ein Bakterienfilm, der über kurz oder lang zu Karies führt.
Zahnstocher Diese können splittern. Bleibt ein Holzsplitter im Zahnfleisch stecken, kann dies zu Entzündungen führen.
Zähneputzen nach dem Frühstück Wer morgens gerne Orangensaft oder sonstige Fruchtsäfte trinkt, sollte die Mundhygiene vor dem Frühstück vollziehen. Denn durch die Fruchtsäure wird die Zahnoberfläche aufgeweicht, womit es beim Zähneputzen nach dem Frühstück zu Putzschäden kommen kann – 30 Minuten mit dem Putzen warten. Anders bei übermäßigem Zuckerkonsum: Hierbei gleich nach der Mahlzeit putzen.
Zahnseide vergessen An den Kontaktpunkten der Zähne kann es zu Kontaktpunktkaries kommen. Deshalb täglich Zahn­seide verwenden.
Abends nicht Zähne putzen Über Nacht können sich Bakterien vermehren und haben Zeit zu „arbeiten“ – greifen den Schmelz an.
Zahnbürsten - Missbrauch Unbedingt regelmäßig wechseln. Einzelgebrauch ist vorausgesetzt, denn Karies ist eine Infektionskrankheit und somit übertragbar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.