Diät-Cola hilft NICHT gegen Diabetes

Irrtum!

Diät-Cola hilft NICHT gegen Diabetes

Der Verzicht auf Cola fällt vielen Menschen schwer. Um ihrer Gesundheit vermeintlich etwas Gutes zu tun, greifen sie daher zur Diät-Cola. Der ungesunde Zucker wird bei der Diät-Cola durch künstliche Süßstoffe ersetzt. Studien aber zeigen, dass diese kalorienarmen Produkte in keinerlei Hinsicht besser sind. Bereits zwei Dosen Diät-Cola am Tag verdoppeln sogar das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Das bewirkt Cola in 60 Minuten 1/6
Minute 0-10 Ihr Körper wird mit der Gesamtmenge an Zucker versorgt, die er eigentlich an einem ganzen Tag benötigt. Die im Cola enthaltene Phosphorsäure, die den extrem süßen Geschmack verringert, ist in diesem Fall der einzige Grund, warum Sie sich nicht sofort übergeben.
Minute 11-20 Durch den Anstieg Ihres Blutzuckers wird Insulin ausgeschüttet. Darauf reagiert Ihre Leber, indem Sie den gerade in Massen verfügbaren Zucker in Fett verwandelt.
Minute 21-40 Nach 40 Minuten hat Ihr Körper die Koffeinaufnahme abgeschlossen. Ihr Blutdruck steigt, Ihre Pupillen erweitern sich. Das ist ein Zeichen für die Leber, noch mehr Zucker in den Blutkreislauf zu lassen. Somit werden die Adenosin-Rezeptoren, die im Zentralnervensystem bei der Regulierung von Herz-Kreislauf-Funktionen und der Immunreaktion eine große Rolle spielen, im Gehirn blockiert. Dadurch wird vorerst einmal Ihre Müdigkeit geblockt.
Minute 41-45 Ihr Körper wird nun einer Reaktion ausgesetzt, die er auch erfahren würde, wenn Sie Heroin zu sich genommen hätten, denn er steigert nun die Dopamin-Produktion und stimuliert Ihre Belohnungszentren im Gehirn.
Minute 46-60 Die Phosphorsäure, die anfangs verhindert hat, dass Sie sich übergeben, bindet Kalzium, Magnesium und Zink in Ihren unteren Eingeweiden, was Ihren Stoffwechsel anregt. Durch die künstlichen Süßstoffe und den vielen Zucker steigt auch die Kalzium-Abgabe in Ihrem Urin.
Nach Minute 60 Das Koffein entfaltet nun seine abführende Wirkung. Vermutlich müssen Sie nun auf die Toilette. Das Problem hierbei ist, dass Sie Kalzium, Magnesium und Zink ausscheiden, das eigentlich wichtig für Ihren Körper wäre. Zusätzlich verlieren Sie noch Elektrolyte, Wasser und Natrium.
Nun haben Sie die Flüssigkeit, die Sie mit dem Cola aufgenommen haben eigentlich wieder ausgeschieden und noch zusätzlich körperwichtige Nährstoffe mitgeschickt.
Abgesehen davon, dass Sie jetzt erst Recht wieder bei Null stehen, müssen sie bedenken, dass Ihr Körper wieder mit Wasser, Elektrolyten und Natrium versorgt werden muss, Sie wichtige Stoffe verloren haben, die für Ihre Zähne, Knochen und Ihre Hydrierung wichtig wären, und sie jetzt in ein Zuckertief fallen, das Sie müde werden lässt.

Diät-Cola verursacht Diabetes, erhöhten Blutdruck und Herz-Kreislauferkrankungen

Wer täglich zur Diät-Cola greift, kann in Zukunft eher mit Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen rechnen,  so die Meinung der Wissenschaftler. Die kalorienfreien Getränke bringen unseren Blutzucker durcheinander. Die Getränke lösen dadurch einen Heißhunger nach Süßem aus, der uns erst Recht dazu verführt, Zucker zu konsumieren. Für eine Studie des Karolinska-Instituts in Schweden wurden 2874 Erwachsene über ihren Konsum von Softdrinks befragt. Diejenigen, die mehr der gesüßten Getränke zu sich genommen hatten (zwei oder mehr am Tag), litten 2,4 Mal häufiger an Diabetes, unabhängig, ob es sich um Zucker oder Süßstoffe bei den Getränken handelte.

So gut tut ein Softdrink-Verbot 1/6
1. Es tut dem Herzen gut Wer auf Softdrinks verzichtet, schützt sein Herz. Das zeigt eine 2012 veröffentlichte Studie von Wissenschaftlern der Harvard-University. Der regelmäßige Konsum von Softdrinks erhöht nämlich das Risiko für die Koronare Herzkrankheit. Eine weitere Studie aus 2011 zeigte, dass der Ruheblutdruck der Probanden höher war, je mehr Limonade sie tranken. Wenn der Konsum eingeschränkt wurde, verbesserte sich deren Zustand.
2. Es tut dem Gehirn gut Auf lange Sicht kann regelmäßiger Softdrink-Konsum dem Gehirn schaden. Es kann zu kognitiven Störungen und Erinnerungslücken kommen. Außerdem erhöht der viele Zucker das Risiko für Alzheimer und Demenz. Das zeigen Studien.
3. Es tut der Figur gut Wer täglich Cola und Co. konsumiert tut seiner Figur keinen Gefallen. Bei einem Softdrink-Verbot purzeln dann die Kilos fast automatisch. Sie brauchen also gar keine anstrengende Diät machen oder Kalorien zählen - ersetzen Sie die süßen Limonaden einfach durch Wasser.
4. Es tut den Knochen gut Wer Softdrinks streicht tut auch seinen Knochen etwas Gutes. Das enthaltene Phosphat erhöht nämlich das Risiko für Knochenschwund (Osteoporose).
5. Es tut den Zähnen gut Softdrinks greifen den Zahnschmelz an und führen ihm dauerhaften Schaden zu. Wasser ist der beste Durstlöscher - da freuen sich auch die Zähne.
6. Sie bleiben länger jung Limonade lässt Sie schneller altern! Das belegt eine US-Studie. Softdrinks beschleunigen die Zellalterung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.