Beauty-OPs für jedes Budget

Eine Übersicht

© Getty Images

Beauty-OPs für jedes Budget

Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Eine Frage, die im Jahr 2015 rund 21,7 Millionen Mal gestellt wurde. So viele ­chirurgische und ästhetische (minimal-invasive) Eingriffe wurden weltweit im vergangenen Jahr durchgeführt. Herr und (vor allem) Frau Österreicher haben dazu mit schätzungsweise grob 40.000 Eingriffen (keine repräsentative Zahl) beigetragen. Unangefochtene Spitzenreiter sind die USA (1,41 Millionen), Brasilien (1,22 Mio.) und Südkorea (445.100).

Info-Box Übersicht: So viel kosten die Eingriffe 1/4
Übersicht: So viel kosten die Eingriffe 1/4
Unter 500 Euro

Hyaluronsäure-Behandlungen

Hauteigene Hilfe. Eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure gibt es ab 390 Euro. Diese Substanz ist in der Haut enthalten. Aufgrund ihrer Eigenschaft, Wasser zu binden, erscheint die Haut nach einer Unterspritzung praller und faltenarm. Die Anwendung muss zirka alle 6 Monate wiederholt werden.

Lippenkorrektur

Küssen, bitte. Eine Lippenkorrektur kann man bereits für einen Preis von 200 Euro durchführen lassen. Die Lippen werden mit „Fillern“ unterspritzt, die meist aus einer feinen Hyaluronsäure bestehen. Auch Fadenlift-Techniken und Laser kommen zum Einsatz. Je nach Patient ist eine Auffrischung nach 6–12 Monaten erforderlich.

Botolinumtoxin

Der Allrounder. Ab 220 Euro kann man sein Gesicht mit Botolinumtoxin, Botox, behandeln lassen. Besonders beliebt ist die Unterspritzung von Krähenfüßen oder der Zornesfalte. Das Nervengift lähmt dabei den Gesichtsmuskel, der für das Entstehen der Falte verantwortlich ist.

Fadenlifting

Non-invasive Verjüngung ab einem Preis von 490 Euro. Eine Methode, die das Gesicht mit resorbierbarem Nahtmaterial  verjüngt und hebt. Nachteil: überschüssiges Gewebe wird nicht entfernt.

Blutplasma-Behandlung

Vampir-Lifting. Ab 240 Euro kann man sein Gesicht mit Eigenblutplasma unterspritzen lassen. Dazu wird Blut abgenommen, aufbereitet und ins Gesicht injiziert. Haut wirkt praller und verjüngt.

Weltweite Trends

Sowohl in den USA, Brasilien und Österreich führen Brustvergrößerungen, Fettabsaugungen, Schamlippenkorrekturen und Botox die Liste der häufigsten Eingriffe an. 1,49 Millionen Mal legte Frau sich allein im vergangenen Jahr für eine größere Oberweite unters Messer. Ein brasilianischer Trend, der auch langsam zu uns über den Ozean kommt: der Brazilian Butt Lift. Was mit Jennifer Lopez’ berühmter Kehrseite begann, ist heute auch in Europa ein ausgewachsenes Ideal – viele verbringen täglich Stunden im Fitnessstudio, um die wohlgeformten Rundungen nachzuahmen. Wem das zu lange dauert, der hat die Möglichkeit, auf den Eigenfetttransfer zurückzugreifen. Überschüssiges (und ungewolltes) Fett aus Schenkeln und Bauch wird dabei abgesaugt, um am Gluteus Maximus wieder unterspritzt zu werden – die Ergebnisse dieses „Body Contourings“ können sich sehen lassen. Und: Der Eingriff ist ob immer modernerer Techniken und Materialien auch leistbarer – weil zum Teil ambulant – geworden. So sind viele invasive Verschönerungen mittlerweile im etwas niedrigen Budgetbereich von ab etwa 1.400 bis 5.000 Euro angesiedelt.
Was Sie in Österreich derzeit um Ihr Geld beim Schönheitsmediziner noch bekommen, das verrät unsere Liste.

Info-Box Experten für Plastische Chirurgie: 1/8
Experten für Plastische Chirurgie: 1/8
Dr. Thomas Aigner: Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Neustiftgasse 17, 7. Bezirk, Wien
Tel.: 0664/240 80 78
www.dr-aigner.com

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.